Fastenaktion: Kirchgänger im Osten um Kaffee- und Geldspenden für Wohnungslose gebeten

Anzeige
Kaffee- und Geldspenden kommen der Ökumenischen Wohnungslosen-Initiative "Gast-Haus statt Bank" an der Rheinischen Straße 22 zu Gute. (Foto: Schmitz)

Mit Beginn der Fastenzeit haben die vier katholischen Kirchengemeinden des Pastoralen Raums Dortmund-Ost wieder eine Kaffee-Sammlung zu Gunsten der Obdachlosen in Dortmund gestartet.

Die Kirchgänger in Brackel, Wickede, Neuasseln und Asseln werden gebeten, in der Fastenzeit ein Pfund Kaffee zum Gottesdienst in einer der fünf Kirchen in den vier Gemeinden mitzubringen. Hier stehen bis Ostern gekennzeichnete Körbe dafür bereit. Doch auch in den Pfarrbüros kann der gespendete Kaffee abgeben werden.

Pfarrer Ludger Keite erklärt: „Der Kaffee soll wieder den Obdachlosen in der ökumenischen Einrichtung „Gast-Haus statt Bank“ an der Rheinischen Straße zugutekommen.“

Den Obdachlosen in Dortmund werden hier diverse Hilfen angeboten. So wird hier morgens für Bedürftige ein Frühstück serviert. Da kommen im Jahr allein 1,5 Tonnen Kaffee zusammen. Neben heißem Tee oder einer Suppe hilft das „Gast-Haus“ auchdurch Sprechstunden von Seelsorgern, Ärzten, Schuldnerberatern, Rechtsanwälten etc.

Darüber hinaus bitten die vier Gemeinden im Osten auch um Geldspende für die Obdachlosen-Initiative auf das Konto des Gast-Haus e.V.mit der Nummer 021 029 270 bei der Sparkasse Dortmund (BLZ: 440 501 99). Als Verwendungszweck sollte angegeben werden: „Fastenaktion Pastoralverbund DO-Ost“.

Informationen in Sachen Gast-Haus gibt es online auf: www.gast-haus.org.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.