Kauf lokal: Einzelhandel setzt auf Aktionen zum Kundengewinn

Anzeige
40 Gewinner/innen konnten sich am Montag (3.) die vom Brackeler Gewerbeverein um Frank Wahl (hinten, 6.v.l.) ausgeschriebenen 35-€-Einkaufsgutscheine abholen. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Brackeler Hellweg |

Als „Bombenerfolg“ bezeichnet Frank Wahl, neuer Vorsitzender des Brackeler Gewerbevereins (BGV), die Fußball-Zählaktion im Stadtteil: „Solche Aktionen wecken das Interesse der Kunden.“

Die Mitglieder des Gewerbevereins hatten zur Fußball-WM verschiedenste Motive in ihre Schaufenster malen lassen. Kunden mussten alle Fußbälle – insgesamt 208 – zählen und die richtige Zahl in eine Gewinnspielkarte eintragen. Über 100 Teilnehmer haben ihre Karten abgegeben. „Mit so vielen hatten wir gar nicht gerechnet“, freut sich Wahl. „Eine solche Aktion bringt auf jeden Fall Kunden. Wir sagen immer: Wenn die Füße stehen bleiben, ist das Ziel erreicht“, lacht er.

Die Bedeutung solcher Aktionen bestätigt auch Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland. „Erfolge gibt es vor allem, wenn der Spieltrieb geweckt wird. Eine Aktion in einem anderen Stadtteil etwa bezog sich auf einen gläsernen Krug, in dem sich Centstücke befanden. Die Kunden mussten raten, wie viele es sind.“

Die Brackeler Einzelhändler arbeiten im BGV eng zusammen. „Wichtig ist, dass wir uns auf die Konkurrenz, etwa durch Internetanbieter, einstellen. Man muss selbst etwas tun“, so Wahl. Online-Anbietern könne man begegnen, indem man selbst im Internet vertreten sei. „Ein Kauf vor Ort hat meist den Vorteil, dass der Kunde beraten wird“, ergänzt Schäfer.

Lage ist gut in Brackel mit wenigen Leerständen

Die Lage in Brackel sei gut, man habe nur wenige Leerstände. Wahl bedauert aber auch, dass es Unternehmen nicht leicht gemacht werde; Abgaben und andere Hürden seien teilweise sehr hoch. „Die Flächen passen auch nicht immer zum Bedarf.“

Wichtig für das Image der Einzelhändler sei auch, dass sie vor Ort präsent seien, so Wahl. „Wir wissen, was aktuell ist und ob etwas gemacht werden muss. Wir sind Ansprechpartner für die Brackeler.“ So werde jetzt auf Kosten der Einzelhändler ein Gärtner beauftragt, der das Bild des Stadtteils verschönern solle.
Auch in anderen Stadtteilen arbeiten die Einzelhändler gut zusammen. „Beispiele sind etwa das Hombruch-Forum und die Qualitätsroute in der Innenstadt “, so Schäfer.

Der Einzelhandel macht in Dortmund etwa 3,3 Milliarden € Umsatz im Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.