Dortmunds Bundesligadarter weiterhin auf Kurs

Anzeige
Blind Gewinnt Kapitän Winni Hartmann
Mit den beruflich und krankheitsbedingten Ausfällen so wichtiger Spieler, wie Christian Soethe, Arman Ertür, Justin Webers und Karsten Schmuck machte sich Blind Gewinnt auf den Weg ins niedersächsische Diedersen zum 4. Spieltag der Bundesliga Nord. Dort standen die Begegnungen gegen den SC Diedersen Treble Bull und die Thorny Roses Hildesheim auf dem Plan. Teamcaptain Winni Hartmann schwor sein Team auf die erste Partie ein: „Wenn wir auf Kurs bleiben wollen, muss heute mindestens ein Sieg her. Die Hildesheimer sind zwar Tabellenletzter, aber nicht zu unterschätzen. Konzentriert euch und gebt euer Bestes!“ Und das taten sie. Zwar ging das erste Einzel klar mit 0:3 verloren, doch Ralf Landsmann glich im zweiten Spiel aus. Im dritten Spiel sorgte dann WM-Teilnehmer Rene Eidams für die 2:1 Führung, die Bild Gewinnt bis zu den Doppeln nicht mehr abgab. Zwischenstand: 3:5 für die Dortmunder.
In die Doppel startete das Team, wie in die Einzel mit einer klaren 0:3 Niederlage, doch dann folgten drei Siege zum verdienten 4:8 Endstand.
Mit dem Tabellenvierten SC Diedersen wartete nun ein anderes Kaliber auf die Darter aus Dortmund. Und das zeigte sich auch von Beginn an. Im Eiltempo zog Diesersen in den ersten vier Einzeln mit 4:0 davon. Zwar kämpfte Winni Hartmanns Mannschaft beherzt, schaffte es aber nicht, auszugleichen und ging mit einem 3:5 Rückstand in die Doppel. Jetzt mussten drei Siege her, um wenigstens noch einen Punkt aus Diedersen mitzunehmen. Doch es reichte nicht. Denkbar knapp verlor Blind Gewinnt die Partie mit 5:7.
„Das war schade. Wir mussten das Spiel nicht verlieren. Meine Jungs haben eine gute Leistung abgeliefert. Ein Unentschieden wäre meines Erachtens gerecht gewesen, aber so ist es nun mal im Sport“, resümierte der Teamchef, „aber mit dem Sieg gegen Hildesheim haben wir unseren sechsten Platz gefestigt und haben unser Ziel, unter die ersten Vier zu kommen weiterhin fest im Blick.“ Am kommenden Spieltag warten dann der DSC Goch und der 1. DSC Bochum auf die Dortmunder. „Ich hoffe, dass wir dann nicht wieder so viele Ausfälle kompensieren müssen. Goch ist eine lösbare Aufgabe und mit Bochum haben wir nach der Heimniederlage im September noch eine Rechnung offen“, sagt Hartmann mit Blick auf den fünften Spieltag am 6. Februar in Goch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.