Drei Siege für Auszubildende Eva-Maria Zwingelstein in Wambel

Anzeige
Long Cross gewinnt hoch überlegen (Foto Rühl)
Dortmund: Galopprennbahn Dortmund | Der Grand Prix in St. Moritz kann kommen: Mit einer überzeugenden Vorstellung auf dem Sand der Galopprennbahn Dortmund-Wambel hat Long Cross sein Ticket für das Schweizer Schneeabenteuer gebucht. Das hochklassig besetzte Auftaktrennen war das sportliche Highlight eines spannenden Flutlichtrenntags mit insgesamt neun Prüfungen. „Frau des Tages“ war Eva-Maria Zwingelstein, Auszubildende am Iffezheimer Stall von Gerald Geisler, die drei Rennen gewann.

Eduardo Pedroza ließ auf dem fünfjährigen Hengst Long Cross aus dem Quartier von Championtrainer Andreas Wöhler nichts anbrennen. Er übernahm sofort die Führung im kleinen, aber feinen Viererfeld – Lady Oracle war kurzfristig Nichtstarterin. Und gab diese Führung auch nie mehr ab, sondern siegte als 13:10-Favorit hoch überlegen mit 16 Längen Vorsprung. Den zweiten Rang eroberte sich noch Twain vor dem ebenfalls sehr hoch eingeschätzten Diplomat.

Riesensensation im Preis des Dortmunder Boxsports


Spannender ging es in der zweiten Prüfung zu: Drei Pferde setzten sich ab und Khala (75:10) aus dem Iffezheimer Stall von Marion Rotering mit Maxim Pecheur hatte das bessere Ende für sich vor American Day und Duke of Dunton. Für eine Riesenüberraschung sorgte die sechsjährige Stute Crystal Doll im 34. Preis vom Dortmunder Boxsport 20/50. Aus schier unmöglicher Position überrannte die in Belgien von Toon van den Troost trainierte 528:10-Außenseiterin die Spitzenreiter und schnappte Sameer den scheinbar sicheren Sieg noch weg. Dritte in dem 1.200m-Sprint wurde die vor Ort in Wambel von Reiner Werning trainierte Charlize. Im Sattel der Siegerin saß Michael Caddedu, der kurzfristig den Ritt übernommen hatte.

Der belgische Coach van den Troost durfte sich noch über einen weiteren Erfolg freuen: Durch Master Dan (108:10) mit Landsmann Stephen Hellyn im Sattel. Die vierjährige Stute Paradise sorgte für einen überlegenen Erfolg für Waldemar Hickst und Jockey Marc Lerner in einem Altersgewichtsrennen über 2.500m. Und eine sehr populäre Viererwette gab es im vierten Rennen durch den 25:10-Favoriten Ismay (Trainer Andreas Bolte) vor Orsella, Glamour Girl und Abstynecia. Die Quote für die Vier in der richtigen Reihenfolge lag bei 3.685:10.

Spannender Zweikampf


Siegreiterin Eva-Maria Zwingelstein konnte danach noch einen weiteren Treffer buchen: Mit dem von Horst Rudolph vorbereiteten Pissarro (100:10) in einem Ausgleich III über 2.500m. Und sie schlug erneut im letzten Rennen des Abends zu: Mit Emirati Spirit (23:10) gewann sie für Trainer Mario Hofer einen 1.200m Sprint. Den Ausgleich III über 1.700m holte sich Bombelli (56:10) aus dem Stall von Sascha Smrczek mit Andre Best nach hartem Kampf gegen Dreamworks. Die beiden zeigten wieder einmal, wie spannend auch Rennen auf Sand sein können.

Der nächste Renntag in Dortmund ist am Mittwoch, 17. Februar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.