DSV Blind Gewinnt e. V. punktet mit unglaublicher Moral

Anzeige
Arman Ertür, Maik Bökamp und Patrik Schneider freuen sich über zwei hart erkämpfte Punkte
Dortmund Innenstadt-Ost: Der siebte Spieltag der Bundesliga Nord des Deutschen Dart Verbandes in Goch war eine Achterbahn der Gefühle. Mit den Ausfällen von gleich sechs Spielern hatte Teamchef Winni Hartmann seine liebe Mühe mit der Aufstellung. Der Auftakt der Begegnung DSC Goch vs. Blind Gewinnt verhieß nicht Gutes. Gleich die ersten drei Einzel gingen mit 3:0, 3:0, und 3:1 klar verloren. Erst Karsten Schmuck machte mit zwei 180ern und einem 18-Darter deutlich, dass die Dortmunder sich nicht aufgeben und holte den ersten Punkt. Patrik Schneider, der wieder einmal über den ganzen Spieltag seine Klasse zeigte, siegte in seinem Match mit 3:2. Trotz eines weiteren Sieges durch Christian Goebel, dem ein 16-Darter gelang, startete Blind Gewinnt mit einem 5:3 Rückstand in die Doppelmatches. Auch hier in das erste Spiel mit 3:1 verloren. Spielstand 6:3. Arman Ertür und Karsten Schmuck leuteten mit ihrem 3:2 Sieg die Wende ein. Mit dem dritten Spiel von Christian Goebel und Thomas Trezka schlossen die Dortmunder zum 5:6 auf. Carsten Heller und Manuel Spitzenberger zeigten sich nervenstark und gewannen ihr Doppel klar mit 3:0. Endstand der Partie gegen die starken Darter aus Goch 6:6.
Nun folgte die Begegnung mit dem HSV und auch hier erwischte Blind Gewinnt einen schlechten Start. Die ersten beiden Einzel verloren Thomas Trezka und Maik Bökamp mit 1:3 und 0:3. Es war wiederum Karsten Schmuck der mit einer Klasseleistung für den ersten Sieg sorgte. Mit wiederholt zwei 180ern und zwei 18-Dartern gewann er klar mit 3:0. Armann Ertür folgte seinem Beispiel und gewann mit einem 17 und einem 18-Darter ebenfalls 3:0. Mit Patrik Schneiders 3:1 Sieg gingen die Dortmunder erstmals mit 3:2 in Führung. Doch leider sorgte das nicht für den richtigen Aufwind. Die letzten drei Einzelspiele gingen verloren und erneut gingen die Dortmunder Bundesligisten mit einem 3:5 Rückstand in die Doppelmatches. Dieses mal jedoch mit einem furiosen Start. Mit drei Siegen in Folge machte Blind Gewinnt aus dem 3:5 ein 6:5. Alles hing nun an Teamchef Winni Hartmann und Maik Bökamp. Und es sollte ein dramatisches Doppel werden. Nach einem 0:2 Rückstand gelang den Beiden der Ausgleich zum 2:2. Letztlich fehlte dann das Quäntchen Glück zum verdienten Sieg und sie verloren knapp mit 2:3. Endstand der Partie somit wieder 6:6. „Ich bin heute um Jahre gealtert,“ sagte Teamcaptain Winni Hartmann nach den Begegnungen, „aber ich bin mächtig stolz auf meine Truppe. Unsere Mannschaft hat heute wirklich eine Wahnsinnsmoral gezeigt. Wir haben klar gemacht, dass wir in die Bundesliga gehören und auch dort bleiben werden.“
Am achten und letzten Spieltag, am 9. Mai reist Blind Gewinnt zum SC Diedersen Treble Bull, wo auch die Begegnung gegen den DC Bulldogs Wolfenbüttel ansteht. „Wolfenbüttel steht nur einen Punkt vor uns auf Platz sechs und der ist unser Ziel,“ so Hartmann, „wir haben es nun selbst in der Hand, das Ziel zu erreichen und wir werden alles dafür tun. Das Erreichen des sechsten Platzes, bedeutet für uns, dass wir in der kommenden Saison ein drittes Heimspiel haben, was für eine deutliche Ersparnis an Reisekosten sorgt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.