Erdmann und Gasoyan Westfalenmeister 2017 im Boxen

Anzeige
Von links: Westfalenmeister Samuel Gasoyan (ÖSG Vikt.08 DO) , Ringrichter Thomas Winogrodzki, Vize-Meister Ciedozie Nwosu (PSV Bochum).
 
Von links: Tscholik Chaletjan (BC Münster) und Westfalenmeister Etem Erdmann (Boxteam Dortmund).
Dortmund: Turnhalle Uhlandschule | Vor knapp 200 Zuschauern wurde am Sonntag (14.5.) das Finale der Frauen und Männer Box-Westfalen-Meisterschaften in Dortmund durchgeführt. Ausrichter ÖSG Viktoria 08 Dortmund, die eine perfekte Organisation ablieferten, erhielten volles Lob von WABB-Vorstand. Insgesamt wurden 13 Meisterschaftkämpfe ausgetragen, die insgesamt guten Boxsport boten. Die vier Kämpfe mit Dortmunder
Beteiligung begeisterten die Zuschauer besonders. Die Fans feuerten ihre Klubkameraden mit lauten Rufen und Beifall an. Etem Erdmann (Boxteam Dortmund) und Samuel Gasoyan (Vikt.08 DO) konnten sich mit dem Westfalenmeistertitel schmücken. Vizemeister wurden Mustafa Kurt (DO-Deusen) und Malek Alhamwi (DBS 20/50).
In der Männer C-Klasse 69 kg traf Mustafa Kurt (DO Deusen) auf Mig Medina-Pocco (Boxzent. Münster)
Nach drei farbigen Runden, bei dem beide Boxer sich nichts schenkten, wurde Medina-Pocco knapper Punktsieger.
Den ersten Titel holte sich in der 91 kg-Klasse Gasoyan (Vikt.08 DO) nach 20 Sekunden. Sein Gegner Nwosu aus Bochum verletzte sich beim ersten Schlagabtausch die rechte Hand. Der Sekundant,
der das erkannte, warf sofort das Handtuch zur Aufgabe. Westfalenmeister Gasoyan wurde von seinen Boxsportfreunden gefeiert.
In der Männer B-Klasse 64 kg traf Etem Erdmann (Boxteam DO) auf Tscholik Chaletjan (BC Münster)
In den ersten beiden Runden setzte Erdmann, der sehr beweglich war, klare Treffer. Gut eingestellt von seinem Trainer versuchte der Münsteraner in der 3.Runde das Blatt noch zu wenden.
Auch wenn er die dritte Runde für sich verbuchen konnte, den knappen Punktsieg des wendigen Dortmunders konnte er nicht mehr vereiteln.
Der erste Westfalentitel für das neu gegründete Boxteam Dortmund wurde von den Verantwortlichen frenetisch gefeiert.
Pech dagegen hatte der DBSler Malik Alhamwi in der Männer A 75 kg-Klasse. Er traf auf den bärenstarken Samir Talo (Vorwärts Bielefeld), der seine letzten Kämpfe alle gewinnen konnte. Gleich in der 1.Runde ging Talo in die Halbdistanz und deckte Alhamwi mit wuchtigen Schlägen ein. Der Dortmunder konnte seine Distanztechnik nicht anwenden und stand unter einem hohen Druck. Neu eingestellt in der 2.Runde traf Alhamwi mit seiner linken Führungshand. Trotzdem war Talo nicht zu halten, nach einem rechte Haken musste Ringrichter Kemper den DBSler anzählen. Um seinen Schützling zu schützen, warf DBS-Trainer Nazarov , nach der Freigabe des Kampfes, das Handtuch zur Aufgabe. Der Bielefelder war einfach besser, tröstete sich der Syrer nach dem Kampf und war mit dem
Vize-Titel zufrieden.
Hier die weiteren Westfalenmeister. Frauen: 57 kg Birte Bookmeyer (Boxzent. Münster), 64 kg Ewa Gawenda
(BSV Herford).
Männer C: 64 kg Ali Sadatov /BSV Herford), 75 kg Hossein Bakhshandeh (TBV Lemgo), 81 kg Timur Türk
(BS Bielefeld).
Männer B: 75 kg Dorian Rothmann (PSV Bochum), 91 kg Lars Wagner (BC Münster).
Männer A: 66 kg Magomed Ataev (BSV Herford), 91 kg Patrik Walfort (Boxzent. Münster)
Die nächste Boxveranstaltung(das 5.Mengeder Boxturnier) findet am Samstag, dem 27.Mai 2017, Beginn 15 Uhr, in DO-Mengede, Dörwerstr. 42, statt.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.