Judo: Mannschaft krönt Neubeginn mit Ligaaufstieg

Anzeige
Nach vielen Trainingstagen, Wochen und Monaten der Vorbereitung waren die Männer des Dortmunder Budo SV an dem entscheidenden Heimkampftag in ihrem "Dojo" im Käthe-Kollwitz-Gymnasium am 14.11.2015 bereit für ein Wunder.
Zu Gast waren die Mannschaften des DSC Wanne-Eickel II und der Kodokan Olsberg II.

Zu Beginn des Jahres fand sich das Team des Dortmunder Budo Sportvereins unter dem erfolgreichen Trainergespann Rafael und Peter Swierkosz neu zusammen. Nach den letzten drei Kampftagen stand - auch wenn zunächst sehr unerwartet - fest, dass der direkte Aufstieg in die Landesliga mit zwei Mannschaftssiegen möglich war.
Was zunächst so weit weg schien, war plötzlich zum greifen nah.

Die Spannung stieg:

1. Begegnung: DSC Wanne-Eickel II vs. Kodokan Olsberg II
Die erste Begegnung konnten sich unsere Kämpfer von der Seite anschauen. Die Begegnung endete 6:1 für den Kodokan Olsberg II.

2. Begegnung: Dortmunder Budo SV vs. DSC Wanne-Eickel II
Den Anfang machte Masud Amerian (+100kg). Sein Gegner gab bereits vor dem Kampf auf.
Peter Swierkosz (-100kg) konnte seinen Gegner gezielt mit einem Schulterwurf zu Boden bringen.
Robert Maguire (-81kg) gewann souverän im Bodenkampf mit einem Haltegriff.
Anschließend kämpfte Alexej Boguslavski (-60kg) und erzielte mit einem Haltegriff seinen Sieg.
Jonas Habicht (-73kg) machte es seinen Sportsfreunden gleich und konnte seinen Gegner 20 Sekunden am Boden festhalten.
Gero Korte (-81kg) warf seinen Gegner mit einem Wurf auf einem Bein (Uchi-mata) gekonnt auf die Matte.
Vitaliis Grigorew (-66kg) packte wie "gewohnt" an die Hose des Gegners.Diese Technik ist seit knapp zwei Jahren verboten. Er bekam ein Hansoku-make (Rote Karte)
Im Ergebnis: 6:1 für den Dortmunder Budo SV

Nun wusste jeder in der Halle: Derjenige, der nun in der alles entscheidenden Begegnung als Sieger von der Matte ging, wird in die Landesliga aufsteigen.
3. Begegnung: Dortmunder Budo SV vs. Kodokan Olsberg II
Den Anfang machte erneut Masud Amerian. Leider musste er sich durch einen Würger geschlagen geben.
Peter Swierosz (-100kg) überzeugte diesmal souverän mit einem Haltegriff.
Robert Maguire (-81kg) brachte seinen Gegner mit einer Außensichel direkt auf den Rücken.
Alexej Boguslavski (-60kg) musste sich geschlagen geben.
Jonas Habicht (-73kg) konnte sich gegen seinen Gegner souverän durchsetzen.
Gero Korte (-81kg) missglückte der frühzeitige Aufstieg. Er machte es noch einmal spannend.
Es stand nun 3:3. Der letzte Kampf brachte die Entscheidung. Wer steigt auf? War die ganze Mühe umsonst?
Zu diesem Zeitpunkt konnte man kaum seine eigenen Worte verstehen - und das war gut so!
Vitaliis Grigorew(-66kg) behielt die Nerven und erlöste die Dortmunder Fangemeinde bereits nach ca. 30 Sekunden. Er warf seinen Gegner auf den Rücken!
Die Halle tobte - der Aufstieg war geschafft!

Leider fanden zwei Kämpfer des Dortmunder Budo SV heute keinen Einsatz in der Mannschaft. Martin Swierkosz und Jackson Sebaretnam unterstützen dennoch ihre Teamkollegen lautstark und freuten sich über den geschafften Aufstieg!

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die Männermannschaft von den vielen angereisten Nachwuchskämpfer des Dortmunder Budo Sportvereins unterstützt wurden, die sich besonders für einen Kämpfer Zeit genommen haben - ihren Trainer Robert Maguire.
Robert Maguire feierte an diesem Tag seinen 26. Geburtstag.
Plötzlich standen seine Schützlinge mit brennenden Wunderkerzen in der Halle und sangen ihm von ganzem Herzen ein Geburtstagsliedchen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.