Max-Planck Ruderer dominieren bei den 1.Stadtmeisterschaften auf dem Phoenix-See

Anzeige
MPG gewinnt den Stiftungspokal des Deutschland-Achters
 
Adrian Kutz (IKG) siegt souverän im Einer
   
Platz 2 für das von Kerstin Holtmeyer trainierte Team Isabelle Hensel, Theresa Hensel, Julia Unterste, Marina Grgic´, Dario Duffe (Stm)
Dortmund: Immanuel-Kant-Gymnasium |

Sonne, Wind und Phoenix-See!

Nach der ersten längeren Phase eines fast in Vergessenheit geratenen Sommerwetters anfangs der Woche keimte die Hoffnung auf, dass es am Wettkampftag schön werden könnte.

Und siehe da: die Sonne schien unaufhörlich und legte somit wettertechnisch die Basis für einen herrlichen Tag, an dessen Ende das Strahlen der Gesichter aller Anwesenden dem der Sonne Konkurrenz machte.

Eine zunächst leichte Brise entwickelte sich allerdings etwas heftiger und machte aus einer fast glatten Wasseroberfläche eine raue, die für Ruderer ein eher unerwünschter Begleiter ist.

Organisationskomitee

Nachdem in mehreren vorbereitenden Sitzungen die Planung vorangetrieben und am Ende festgezurrt wurde, sollte der 07.Juni 2013 zeigen, ob an alles gedacht worden war, denn die Konzeption einer ersten Meisterschaft konnte logischerweise auf keine Erfahrungen zurückblicken und basierte in erster Linie auf dem Wissen, das die Ruderexperten auf der einen Seite und der Ausschuss für den Schulsport (AfS) auf der anderen Seite einbringen konnten.

Der Wettkampftag sollte zur Erleichterung aller an der Organisation Beteiligten belegen, dass an alles gedacht worden war und sich ein rundherum gelungenes Ereignis entwickeln konnte.

Wettkampftag

Als ich gegen 13:00Uhr die Wettkampfstätte betrat, bepackt mit 200 Brötchen für den von der Elternschaft des Immanuel-Kant-Gymnasiums unter der Leitung von Katrin Seibert organisierten Verpflegungsstand, waren schon fast alle Vorbereitungen abgeschlossen:

- Das Regattabüro unter der Leitung von Günther Risse, Julia Theler, Alexa Dörrie u.a. aus der „Ruderfraktion“ sowie Gisbert Krüger und Gisela Losch vom AfS war eingerichtet.

- Der Verpflegungsstand war aufgebaut.

- Die DLRG war ebenso einsatzbereit wie das DRK und die IKG-Schulsanitäter.

- Alle Boote waren mit Hilfe des „Transportunternehmens“ Elvira Risse eingetroffen.

- Die Hüpfburg für die Kleinen war hüpfbereit.

- Das Albano-System (nicht das in der Presse fälschlicherweise als Albino-System bezeichnete Bojensystem) wies den Ruderern den Weg in 4 Bahnen.

- Alle Regattahelfer und Teilnehmer waren anwesend.

Startprobleme

Bevor die Regatta beginnen konnte, musste sich Günther Risse um die Startnachen kümmern, die ihre erste Bewährungsprobe nicht bestanden, da sich die zur Stabilisierung angebrachten Gewichte angesichts des starken NO-Windes als zu gering erwiesen und die Startnachen hin und her waberten.


Eröffnung durch Stadträtin Birgit Zoerner

Nachdem dieses Problem behoben war, drehte der souveräne und erfahrene Regattasprecher Boris Orlowski die aus seinem Soundsystem erklingende flotte Musik herunter und die Sportdezernentin Birgit Zoerner eröffnete den Wettkampf.

Die Rennen und ihre Sieger

In der Zwischenzeit waren die Boote der Schülerinnen der WK III (Jg.99-01) im Gig 4x+ (Gig Doppelvierer mit Steuerfrau), die als erste an den Start gingen, vom Bootssteg im Zielbereich zum Start an der Kulturinsel gerudert.

Hier wurden sie vor eine große Herausforderung gestellt, denn wegen des kräftigen Windes konnten sie ihre Boote nur unter größter Mühe in die Startposition bringen.

Doch auch diese erste Aufgabe wurde gemeistert, so dass die Starter (Hilrich Bücker u.a.) das erste Rennen über die Distanz von 320m freigegeben konnten, in dem der spätere Gesamtsieger MPG eine erste Duftmarke setzte.

Im zweiten Rennen sammelte Adrian Kutz mit einem souveränen Start-Ziel Sieg die ersten Wertungspunkte für das IKG.

In der Folge wurde deutlich, dass das auf eine lange Rudertradition (Gründung der Ruderriege: 1899) zurück blickende MPG auf Grund ihrer optimalen Trainingsbedingungen seiner Favoritenstellung gerecht werden sollte.

So erruderte das MPG fünf erste Plätze in folgenden Wettbewerben:
Schülerinnen und Schüler Gig 4x+ WK III, Schüler Gig 4x+, Schülerinnen und Schüler Gig 4x+ WK I, Mixed Gig 4x+ WK III.

Erstaunlicherweise konnte das MPG keinen Titel im Einer gewinnen, die folgende Sieger(innen) ganz oben auf dem Treppchen sah:

Schüler WK I: Adrian Kutz (IKG),
Schüler WK II: Dragan Stankovic´(IKG)
Schüler WK III: Gianluca Paul (HS Westerfilde),
Schülerinnen WK II: Celine Schneider (Marie-Reinders RS)
Schülerinnen WK III: Imke Mühlhaus (Mallinkrodt)

IKG Jungen beherrschen die Einzelkonkurrenz in der WK I und II

Mit jeweils sehr großem Vorsprung konnten Adrian Kutz und Dragan Stankovic´, die beide bereits über eine große Rennerfahrung verfügen, ihre Konkurrenten in die Schranken verweisen, wobei insbesondere Dragans Erfolg über seinen Doppelpartner Johannes Rentz eine bootsinterne Brisanz besaß.

Olympiasieger Filip Adamski ehrt das Max-Planck-Gymnasium

In der Gesamtwertung belegte das Reinoldus- und Schiller-Gymnasium Rang 2, das Immanuel-Kant-Gymnasium den 3.Platz.

Für diese Siegerehrung hatte sich das Organisationskomitee etwas ganz Besonderes einfallen lassen:

Filip Adamski, Goldmedaillen-Gewinner mit dem in Dortmund trainierenden Deutschland-Achter überreichte den Stiftungspokal des Deutschland-Achters, den der siegreiche junge MPG Vertreter stolz in den blauen Himmel reckte.


OB Ulrich Sierau übernimmt Siegerehrung

Die traditionellen, allen Schulsportlern bekannten „normalen“ Pokale der Stadt Dortmund wurden von verschiedenen Personen übergeben- so auch vom sportbegeisterten Dortmunder Oberbürgermeister Ulrich Sierau, der in einem Interview noch einmal die bewusste Öffnung des Phoenix-Sees für sportliche Veranstaltung unterstrich und sich bei allen bedankte, die diese herausragende Veranstaltung möglich gemacht hatten.

In seiner kurzen Ansprache wies er auch auf den Stellenwert des Ruderns in und für Dortmund hin, denn auf Grund des Leistungszentrums für den Deutschland-Achter wird Dortmund in den Medien viel Beachtung geschenkt.

12 Lehrerboote am Start

Das vom Regattasprecher wiederholt angekündigte Rennen 14, in dem die Lehrer/Schulleiter an den Start gingen, hätte sich zu einem spektakulären Höhepunkt entwickeln können, denn den Zuschauern wurde –natürlich erst als die Boote auf dem Wasser und außer Hörweite waren- mitgeteilt, dass die Boote angebohrt worden waren und die Stöpsel auf halber Strecke per Fernsteuerung gezogen würden.

Diese vollmundige Ankündigung erwies sich als eine dem Wasser angemessene Ente, doch konnte sich der Sprecher angesichts der Ruderversuche einiger Lehrerboote so manchen bissigen Kommentar („Wenigstens sind die Lehrer nicht im Wasser gelandet.“ oder „Wo bleibt das Schulleiterboot? Sind die noch auf einer Konferenz?“) verkneifen.

Neben dem deutlichen Sieg des Phoenix-Lehrerbootes verdient die Leistung des IKG Frauen-Vierers (Ulrike Ruhfus, Anke Prenger, Ramona Pszolla, Imke Schnieders und Kerstin Holtmeyer als Steuerfrau) eine besondere Anerkennung, denn unter 12 Startern (10 Männer- und 2 Frauenboote) konnte Platz 7 erkämpft werden.

Für die Zukunft sollte man ins Auge fassen, die Frauen ein eigenes Rennen mit separater Wertung fahren zu lassen.

Als langjähriger IKG-Sportlehrer habe ich natürlich trotz aller sportlichen Objekitivität dem Männer-Vierer meiner ehemaligen Kollegen (Thomas Schönherr, Matthias Farwick, Oliver Goebel, Friedrich Jasper) die Daumen gedrückt, doch ein leichter Fehler kurz vor dem Ziel führte dazu, dass der 3.Platz um 1 Sekunde verfehlt wurde.

Das IKG "Boot der Herzen" mit Wilhelm Warneke, Christian Wulff, Christoph Vierschilling, Björn Husmann ("Ich habe mich noch nie so blamiert!") hatte sich bereits am Start auf Krebsfang begeben und konnte die verlorene Zeit nicht mehr wettmachen.

Fazit

Das Fazit der Veranstaltung kann nur positiv ausfallen und zeigte am Ende nur zufriedene, wenn auch auf Seiten der Organisatoren und zahlreichen Helfer abgekämpfte Gesichter, für die stellvertretend das Gesicht des IKG Schulleiters Markus Katthagen stehen mag, der seinen Sohn mit letzter Kraft auf die Schultern gehievt hatte ;-)

Keine "besonderen Vorkommnisse"

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass es keinerlei Verletzungen gab und sowohl DLRG als auch Sanitäter eine ruhige Kugel schieben konnten.

Ausblick

Wir können uns auf das nächste Jahr freuen, wenn die 2.Auflage an den Start gehen wird.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Veranstalter: AfS und Stadt Dortmund

Ausrichter: RC Hansa, RC Germania, IKG

Organisationskomitee:

Markus Katthagen, Kerstin Holtmeyer, Elvira und Günther Risse, Wolfgang Beier, Friedrich-Wilhelm Bücker, Frank Flörke, Gisela Losch, Gisbert Krüger

Regattaausschuss:
Günther Risse, Jürgen Freytag, Gisbert Krüger

Förderung: Sparkasse Dortmund

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Die Plätze 1-3 der Stadtmeisterschaften:


Schülerinnen 4x+ WK III

1. MPG (Max-Planck-Gymnasium)
2. RSG (Reinoldus- und Schiller Gymnasium)
3. IKG (Immanuel-Kant-Gymnasium)

Schüler 4x+ WK III
1. MPG 2
2. Mallinkrodt-Gymnasium
3. MPG 1

Schülerinnen 4x+ WK II
1. RSG
2. MPG
3. Stadtgymnasium

Schüler 4x+ WK II

1.Mallinkrodt
2. MPG
3. IKG

Schülerinnen 4x+ WK I
1. MPG
2. IKG
3. Leibniz-Gymnasium

Schüler 4x+ WK I
1. MPG 2
2. MPG 1
3. Stadt

Mixed 4x+ WK III
1. MPG
2. RSG
3. Leibniz

Schüler 1x WK I
1. Adrian Kutz (IKG)
2. Patrick Bohnhof (MPG)
3. Dennis Petsch (Phoenix)

Schüler 1x WK II
1. Dragan Stankovic´(IKG)
2. Lukas Föbinger (RSG)
3. Johannes Rentz (Martin-Luther-King Gesamtschule)

Schüler 1x WK III
1. Gianluca Paul (Hauptschule Westerfilde)
2. Falk Handke (Wilhelm-Busch Realschule)
3. Paul Schneider (Geschwister-Scholl-Gesamtschule)


Schülerinnen 1x WK II
1. Celine Schneider (Marie-Reinders Realschule)
2. Franziska Lemmler (RSG)
3. Marieke Pahl (IKG)
3. Melanie Hummitzsch (Marie-Reinders)

Schülerinnen 1x WK III
1. Imke Mühlhaus (Mallinckrodt)
2. Jessica Preyss (RSG)
3. Liska Stach (Mallinckrodt)


Lehrer
1. Phoenix
2. RSG
3. Stadt/Leibniz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.