Saisonhöhepunkt in Wambel am Sonntag mit starker Besetzung

Anzeige
Near England siegt unter Andreas Helfenbein im St. Leger 2016 (Foto DVR / Rühl)

Für den Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am kommenden Sonntag, 17. September, zeichnen sich nach den beiden Hauptrennen starke Felder ab.



Nach dem letzten Streichungstermin am Montag sind im 133. Deutsches St.Leger noch 14 Kandidaten stehen geblieben, im BBAG Auktionsrennen Dortmund sind es sogar noch 20 Stuten. Der Renntag mit großem Kinderprogramm beginnt um 12.30 Uhr. „Nach dem Umbau der Kronhalle unter den Tribünen können wir bis 2.000 Besuchern ein wetterunabhängiges Plätzchen anbieten, um die Rennen zu verfolgen“, betont Dortmunds Rennvereinspräsident Andreas Tiedkte.

Das 133. Deutsches St. Leger ist ein Rennen der Europa-Gruppe 3 über die Extremdistanz von 2.800m und offen für dreijährige und ältere Pferde mit einem Preisgeld von 55.000 Euro. Unter den 14 übrig gebliebenen Kandidaten sind die Vorjahressiegerin Near England von Trainer Markus Klug und der gerade in Baden-Baden im Listenrennen erfolgreiche Sound Check (Peter Schiergen).

Starke ausländische Konkurrenz

Sie bekommen es aber vermutlich mit starker ausländischer Konkurrenz zu tun. Der irische Trainer Willie Mullins, bekannt vor allem durch seine Erfolge im Hindernissport, hat mit Max Dynamite und Thomas Hobson noch zwei Eisen im Feuer. Ein besonders spannender Kandidat ist der sechsjährige Wallach Nakeeta, der vor wenigen Wochen das mit mehr als 300.000 Euro dotierte Ebor Handicap in York gewonnen hat. Trainer ist Iain Jardine, ein früherer Hindernisreiter, der im Süden Schottlands in Carrutherstown stationiert. Der 41-Jährige gilt in Großbritannien als ein kommender Mann seiner Zunft.

Noch 20 zweijährige Stuten sind für das Auktionsrennen gemeldet, mehr als 14 werden aber nicht an den Start kommen können. Zu den Favoritinnen zählt die von Peter Schiergen bereits mit Reiter Andrasch Starke angebene Binti Al Nar. Sie unterlag zuletzt beim Auktionsrennen Baden-Baden nur hauchdünn.


Großes Kinderprogramm

In Zusammenarbeit mit DEW21 bietet der Rennverein ein großes Kinderprogramm am St.Leger-Renntag an. Dazu gehört eine mobile Minigolfanlage und Kinderschminken. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Im einfachen Eintrittspreis von acht Euro für Erwachsene ist ein Rennprogramm enthalten. Zudem gibt es wieder die Bonuswette: Wer 90 Euro bezahlt, erhält Wettjetons in Höhe von 100 Euro, also 10 Euro geschenkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.