Schulschach-Landesfinale in Kamen

Anzeige
664 Spieler beim größten Schachturnier in NRW
664 Schüler trafen sich zum größten Schachturnier des Jahres in NRW. Wenn so viele Jugendliche zum Schach zusammen kommen, läuft das natürlich nicht ohne Brackeler Beteiligung. In fast allen Dortmunder Schulmannschaften waren die Schachfreunde aus Brackel vertreten. Insgesamt 22 Spieler und einige Betreuer und Organisatoren machten das Landesfinale fast zu einem Vereinsausflug.

In der WK II erreichte Gregor Flüchter mit seinem Soester Gymnasium den vierten Platz. Daran hatten seine 9/9 natürlich einen großen Anteil. Ohne so einen Spitzenspieler musste das Käthe-Kollwitz-Gymnasium auskommen, aber Ali Elier schlug sich mit 5,5 am Spitzenbrett auch ganz gut. Insgesamt führte eine ausgeglichene Teamleistung zu einem guten siebten Platz.

Die WK III war an der Spitze sehr ausgeglichen und gleich vier Mannschaften stritten sich um den Turniersieg, darunter das Max-Planck-Gymnasium und das Mallinckrodt-Gym. Für das MPG reichte es schließlich zum zweiten Platz hinter dem favorisierten Theodorianum aus Paderborn. Platz 2 dürfte aber leider nicht zur DSM-Qualifikation reichen, außer NRW kriegt als größtes Bundesland noch einen Nachrückerplatz.

Das Mallinckrodt-Gym, als Nachrücker ins Turnier gekommen, erreichte dagegen sehr überraschend sogar Platz 4. Hier ragte Vitaliy Garbuz mit seinen 8,5/9 heraus und auch seine Schwester Nicole erwischte einen sehr guten Tag.

In der WK IV belegten alle vier Dortmunder Schulen hervorragende Platzierungen im oberen Turnierdrittel, allen voran das Leibniz-Gymnasium als NRW-Meister! Daran wirkte auch Leander Eberwein mit seinen 7/9 maßgeblich mit. Als echtes Überraschungsteam entpuppte sich das PGS mit Noah Werlich und Moritz Vetter an den Spitzenbrettern auf Platz 4.

Bei den Mädchen traten kurzentschlossen drei Dortmunder Teams an vom Heisenberg, IKG und PGS. Keines der Mädchen spielt bisher im Verein, aber vielleicht findet die ein oder andere ja demnächst zum Brackeler Mädchentraining am Montag.

In der WK Grundschulen traten gleich 4 Dortmunder Schulen an. Die frisch gebackenen Ruhrgebietsmeister von der Landgrafen GS erwischten keinen guten Tag und wurden Elfter. An der Spitze konnte aber die Wichlinghofer GS mit Jona Bungarten und Samuel Frieling mitmischen und sich mit Platz 4 sogar für die Deutsche Meisterschaft in Friedrichroda (THÜ) qualifizieren! Da macht sich das Vereinstraining am Deutlichsten bemerkbar, beide spielen nächste Woche auch bei der NRW-EM U10 in Kranenburg mit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.