SF Brackel 61 verpflichtet Michael Kalwa

Anzeige
Die zukünftigen Verantwortlichen für die erste Mannschaft halten symbolisch für die kommende Saison 17/18 Trikots des Vereins hoch: v.l.n.r. Lange, Nagel, Kalwa, Sanchez. (Foto: SF Brackel 61)
Dortmund: SF Brackel 61 |

Aktuell liegt die erste Mannschaft von Sportfreunde (SF) Brackel 61 mit sieben Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle der Kreisliga B2. Die Vereinsverantwortlichen trafen in der Winterpause eine wichtige Personalentscheidung und präsentieren für die Saison 2017/2018 mit Michael Kalwa einen neuen, erfahrenen und authentischen Trainer.

Nachdem der aktuelle Trainer Thomas "Tommi" Sanchez für die nächste Saison zusagte und Marco Nagel bekannt gab, dass er zukünftig aus privaten Gründen ein wenig kürzer treten wird, haben die Vereinsverantwortlichen viele Gespräche mit potentiellen Trainern geführt und sich letztendlich für Michael Kalwa entschieden.

Der erste Vorsitzender Michael Lange: "Michael ,Kalli' Kalwa ist eigentlich ein Brackeler Junge und wir hoffen, dass er nach seinen zehn Jahren bei Westhofen zukünftig seine neue sportliche Heimat bei uns findet. Wir freuen uns, dass er sich für die nächste Saison für uns entschieden hat, besonders weil er noch einige andere Angebote von höherklassigen Mannschaften hatte, die vielleicht auch lukrativer gewesen wären."

Der aktuelle Trainer Marco Nagel wird dem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben und ab der Saison 2017/2018 den Posten des sportlichen Leiter besetzen. Nagel: "Ich fühle mich hier sehr wohl und denke, dass sich hier in Zukunft etwas ganz Großes entwickeln wird. Ich möchte weiterhin meinen Teil dazu beitragen und bin der Meinung, dass Kalli und Tommi ein sehr gutes Duo bilden werden."

Der neue Trainer wurde der Mannschaft bereits vorgestellt und hat sich gleich für zukünftige Trainings- und Spieleinheiten angekündigt, um die Mannschaft zu beobachten. Michael Kalwa: "Ich habe mich für die SF Brackel 61 entschieden, weil das Gesamtkonzept mich überzeugt hat. Der erste Kontakt zur Mannschaft hat mich bereits in dieser Entscheidung bestätigt. Ich denke, dass ich zukünftig noch einige Ideen einfließen lassen kann und wenn der Aufstieg in die A-Liga klappen sollte, wir ein bisschen für Unruhe sorgen werden. Wichtig ist jetzt aber erst mal, dass die Mannschaft ihren Teil dazu beiträgt, fokussiert bleibt und eine starke Rückrunde spielt um den Aufstieg zu realisieren. Alles weitere kommt dann im Sommer."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.