SV Körne 83: Projekt Kunstrasen ist nicht ausgeträumt

Anzeige
Auf der Sportanlage am Winkelriedweg nahm Vereinsvorsitzender Eddy Hoffmann (3.v.l.) jetzt einen Spendenscheck über 20 000 Euro entgegen von den Sponsoren (hinter dem Scheck v.l.n.r.) Torsten Gralla (REW Solar), Edeka-Kaufmann Horst Reinemann und Bärbel Andreh von der Körner Zweigstelle der Volksbank Dortmund. (Foto: SV Körne 83)
Dortmund: Sportplatz am Winkelriedweg |

Klein aber fein will der SV Körne 83 weiter bestehen. Fehlende ehrenamtliche Helfer, fehlender Kunstrasen haben den kleinsten der drei Körner Fußballvereine schrumpfen lassen. Trotzdem wurden enorme Anstrengungen unternommen, für die Zukunft gewappnet zu sein.

2010 am Winkelriedweg ein neues Vereinsheim, 2012 eine generalüberholte Flutlichtanlage und nun 2013 eine Photovoltaikanlage wurden aus Spenden beziehungsweise Mitteln der Sportförderung finanziert. „Ohne unsere Sponsoren und die Hilfe des Sportamtes und der Bezirksvertretung wäre das unmöglich gewesen“, weiß Eddy Hoffmann, 1. Vorsitzender des SV Körne 83.

Er und die Vereinsmitglieder freuen sich nicht nur, dass die Dortmunder Volksbank unter Regie der Körner Filialleiterin Bärbel Andreh, Edeka-Kaufmann Horst Reinemann und die Körner Zehnthof-Apothekerin Birgitt Bockermann den Fußball-B-Ligisten schon jahrelang unterstützen.

„Dazu ist es uns gelungen, mit Kurt Hosbach, dem Geschäftsführer des City-Reisebüros, und Dr. Aslandis von der Viktoria Apotheke in der Innenstadt langfristig zwei weitere großzügige Gönner gefunden zu haben“, so Eddy Hoffmann. Die Firma REW Solar AG um Torsten Gralla hat die Teams des SV 83 zudem mit Trainingsanzügen ausgerüstet und dazu eine ungenannte Summe für den Verein gespendet.

Das passt. „Wir haben in den letzten Jahren eine Wahnsinnssumme im sechstelligen Bereich für die Sportanlage bewegt, langfristige Schulden haben wir in einem sehr überschaubaren Bereich“, so Hoffmann, der sich namens seines Vereins für die tolle Unterstützung aller Beteiligten bedankte.

Hoffmann weiter: „Das gilt nicht nur für die finanzielle Hilfe. Die wenigen ehrenamtlichen Helfer machen in unserer kleinen Gemeinschaft einen super Job!“
Die Fusionsgespräche mit dem Nachbarverein PTSV Dortmund wurden indes eingestellt. Hoffmann bedauert, dass manche „nicht erkannt haben, welche große Chance bestand, den geliebten Kunstrasen für einen gemeinsamen Verein zu bekommen“.

Für die Zukunft plant der Verein, die kleine Jugendabteilung auszubauen. „Der SV Körne 83 wird weiter bestehen, langjährige Mitglieder haben uns überzeugt“, sagt der Vereinschef.

Auch das Projekt Kunstrasen sei nicht ausgeträumt, bestätigt SV 83-Vorsitzender Eddy Hoffmann: „Wir hoffen, nach Absprache mit dem Sportamt, eine zweiten Verein für die Sportanlage zu gewinnen, der die gleichen Ziele wie der SV Körne 83 verfolgt. Der Verein darf natürlich ausländische Wurzeln haben.“

Link:
SV Körne 83
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.