Tag der Champions in Wambel am Dienstag

Anzeige
Seewolf siegt unter Francesco Ladu am 13. Dezember in Dortmund (Foto Rühl - DRV)

Es ist der letzte Renntag auf einer deutschen Galopprennbahn in diesem Jahr: Der Dortmunder Rennverein empfängt am kommenden Dienstag (27.12.) in Wambel ab 16.40 Uhr die Champions von 2016.



Denn traditionell werden die besten Aktiven, Besitzer und Züchter zum Jahresfinale geehrt. Der Dortmunder Rennverein macht dies mit seinen Renntiteln deutlich. Sportlicher Höhepunkt des stimmungsvollen Flutlichtabends mit insgesamt acht Rennen ist der Preis der Deutschen Champions, ein Ausgleich II über 1.950m. Der Eintritt ist für alle Besucher frei – das gilt auch für die beheizte Glasdach-Tribüne.

Acht Pferde stellen sich im Preis der Deutschen Champions (6. Rennen / 19.10 Uhr): Vor 14 Tagen löste Seewolf eine Kategorie tiefer hier in Wambel seine Aufgabe souverän. Doch gegen den damals Zweitplatzierten, Kitaneso (Trainer Marco Klein) steht der Schützling von Sascha Smrczek nun deutlich ungünstiger im Rennen. Aber das Rennen ist keineswegs nur ein Duell der Beiden. Das gesamte Feld hat in diesem Jahr schon mindestens einmal gewonnen und so scheint vieles möglich.


Turflegende Hein Bollow als Ehrengast


In den meisten Championats-Kategorien ist die Entscheidung ja längst gefallen: Der designierte Champion-Jockey Filip Minarik lässt es sich dennoch nicht nehmen, am Dienstag mehrfach in den Sattel zu steigen. Besonderer Ehrengast ist die Jockey- und Trainerlegende Hein Bollow, der Anfang des Monats seinen 96. Geburtstag feierte. Er kommt, um stellvertretend die Auszeichnung für den besten Amateurreiter, Vinzenz Schiergen, entgegenzunehmen. Markus Klug (Trainer), Eva-Maria Geisler (Nachwuchsreiterin) und Darius Racing-Rennmanager Holger Faust (Besitzer) haben ebenfalls ihr Kommen angekündigt.

Der Renntag ist mit fast 100 Startern bestens besetzt: Dreizehn Kandidaten treten im Ausgleich III über 1.200m (4. Rennen / 18.10 Uhr) an. Hier wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Ein interessanter Gast ist der in den Niederlanden trainierte Royal Acquisition. Der sechsjährige Wallach mit dem königlichen Namen lief bislang in England.

Vor Ort in Dortmund wird der drei Jahre alte Admiral von Reiner Werning trainiert. Zuletzt war der Hengst drei Mal platziert, ein Sieg sollte durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Zu einem Dortmunder Duell kommt es im ersten Rennen (Start 16.40 Uhr). Werning sattelt Marientaler und trifft auf Bolanos aus dem Quartier von Ralph Schaaf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.