Viele Tore im Pappelstadion

Anzeige
Viele Tore im Pappelstadion
Dortmund: Pappelstadion |

Dortmund-Wickede. Letzten Freitag, den 20. September wurde in der Westfalenliga das Heimrecht vom TSV Marl-Hüls getauscht. Im Dortmunder Pappelstadion wurde die Partie zwischen Westfalia Wickede und dem Spitzenreiter TSV Marl-Hüls pünktlich um 19:30 Uhr angepfiffen.

In der Anfangsphase zeigte der Wickeder Lmcademali sein gutes Spiel auf engen Raum, er setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und zirkelte den Ball zum 1:0 für Westfalia Wickede ins Tor. Danach zeigte sich die Klasse des TSV Marl-Hüls, und die Wickede Abwehr wurde immer mehr unter Druck gesetzt. In einer umstrittenen Szene wurde der Wickeder Konya vom Marler Christian Erwig mit beiden Händen umgestoßen. Diese Tätlichkeit wurde mit der roten Karten in der 41. Minute bestraft. Kurz darauf wurde pünktlich zur Pause gepfiffen.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich die Wickeder einen Patzer in der Abwehr. Der folgende Foulelfmeter wurde von Kai von der Gathen in der 47. Minute zum Ausgleich genutzt. Westfalia schockiert, denn in der zweiten Halbzeit fanden die Wickeder gegen 10 Marler nicht ins Spiel. Mit einem schönen Heber setzte Kai van der Gathen in der 57. Minute zum 1:2 noch einen drauf. Roman Schymanietz gleichte in der 65. Minute wieder für die Wickeder aus. In der 71. erhöhte Ertan Temel zum 2:3 für den TSV Marl-Hüls, Lmcademali glich erneut in der 76. Minute für Westfalia aus.

Den verdienten Siegtreffer für Marl-Hüls erzielte Temel in der 80. Minute zum Endstand zwischen Westfalia Wickede und dem TSV Marl-Hüls von 3:4.

Tore: 1:0 Lmcademali (8.), 1:1 von der Gathen (47., Foulelfmter), 1:2 (57.), 2:2 Schymanietz (65.), 2:3 Temel (71.), 3:3 Lmcademali (76.), 3:4 Temel (80.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.