Wichtiger Auswärtssieg der Handballer des TV Asseln

Anzeige

Bei der Zweitvertretung von Westfalia Hörde gelang den Handballern des TV Asseln am Sonntag in der 1. Kreisklasse (Staffel 1) ein wichtiger 21:20-Erfolg. Den Krimi am Abend konnten sich Spieler und Zuschauer sparen. Denn den gab es bereits am Nachmittag in der Sporthalle an der Danziger Straße. In der Schlussphase wurde die Partie nochmal spannend - und turbulent. Eine Sekunde vor dem Ende verteilten die Schiedsrichter drei rote Karten.

Doch der Reihe nach: Es war das Duell Jung gegen Alt, Ungestüm gegen Erfahren, Sohn gegen Vater. Philipp Michel (TV Asseln) bekam es auf dem Feld mit seinem Vater Dirk (Westfalia Hörde 2) zu tun. Nach dem Remis im Hinspiel gestaltete sich auch diese Begegnung ausgeglichen. Zur Halbzeit lagen die Asselner mit 13:12 vorne.

Nach dem Wechsel zeichnete sich zunächst ein höherer Asselner Erfolg ab. Mitte der zweiten Halbzeit waren die Gäste auf 19:15 davongezogen. Mit ihren schnellen Gegenstößen überlief die von Thomas Fröhlig trainiete Sieben die Hörder. Kreisläufer Timo Steinberg, Rechtsaußen Maximilian Kubelt und Philipp Michel sowie Fabian Krüger im Rückraum bauten die Führung aus. Die Abwehr hatte die Hörder Offensive im Griff. Doch plötzlich sickerte die Unsicherheit ein ins Asselner Spiel.

Tore wollten nun nicht mehr gelingen - zumindest den Gästen nicht. Die Hörder witterten ihre Chance und verkürzten Zug um Zug, bis es kurz vor Ende schließlich 19:19 stand. In der Schlussminute zeigte die Anzeigetafel 20:20, ehe Philipp Michel den Siegtreffer erzielte.

Turbulente Schlussphase: drei rote Karten

Kurz darauf kam es zu tumultartigen Szenen, als Fabian Krüger den Hörder Rechtsaußen unsanft stoppte und sich dieser einen RIngkampf mit dem Asselner Spieler lieferte. Beide Spieler erhielten die rote Karte. Wegen wiederholten Meckerns musste ein weiterer Akteur der Gastgeber vom Platz. Doch da war die Partie schon gelaufen. Letzte Aktion: ein direkter Freiwurf für die Hörder in der eigenen Hälfte, der am Asselner Tor vorbeisegelte. Mit diesem Zittersieg hat der TV Asseln den möglichen Abstieg vermutlich abgewendet.

Am Sonntag, 13. März, empfängt der Vorletzte im vorletzten Saisonspiel in der Sporthalle am Grüningsweg Schlusslicht Germania Marterloh. Anwurf ist um 11 Uhr. Fabian Krüger wird voraussichtlich wegen seiner roten Karte fehlen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.