Winterfinale am Dienstag in Dortmund-Wambel

Anzeige
Jungleboogie bei seinem Sieg im Januar (Foto Rühl / DRV)

Am Dienstag gibt es noch einmal acht Sandbahn-Rennen auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Das Finale der Wintersaison 2016/2017 beginnt um 17 Uhr (erster Start), der Eintritt ist wie immer frei. Höhepunkte der Finalveranstaltung sind ein Ausgleich III über 2.500m, ein Dreijährigen-Rennen und zum Abschluss ein Verkaufsrennen mit dem verhinderten „Schneekönig“ Jungleboogie.



Jungleboogie, Sohn des Derbysiegers Nicaron, hatte Ende Januar eindrucksvoll in Dortmund gewonnen. Es sollte die Vorbereitung für den Schnee Grand Prix in St. Moritz werden. Doch wegen eines Risses in der Eisdecke wurde der Renntag abgesagt und der fünfjährige Hengst konnte seinen Titel als Schneekönig nicht verteidigen. In der letzten Prüfung des Tages (8. Rennen, Start 20.40 Uhr) ist der Schützling von Trainer Christian von der Recke wieder klarer Favorit unter den acht Teilnehmer des Verkaufsrennens.


Ein Derbykandidat am Start

Eine halbe Stunde früher wird das Derbysieger 2016-Isfahan-Rennen (7.Rennen, 20.10 Uhr) entschieden. Hier kommen sieben Dreijährige an den Ablauf. Dreijährigen-Rennen auf Sand sind eher ungewöhnlich. Auf besonderes Interesse dürfte hier Dante Veloz, der Starter von Erfolgstrainer Peter Schiergen stoßen. Schiergen hat das Deutsche Derby, das wichtigste Rennen im deutschen Rennkalender, an dem nur Dreijährige teilnehmen dürfen, bereits fünf Mal gewonnen hat. Ob der Hengst Dante Veloz dafür gut genug ist, muss sich weisen. Noch hat er aber eine Nennung für das Derby Anfang Juli.

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt ist der Ausgleich III über 2.500m (6. Rennen, 19.40 Uhr). Hier messen sich acht Kandidaten. Volles Haus heißt es dagegen mit 14 Startern in der „Wettchance des Tages“ (2. Rennen, 17.40 Uhr). In dem Ausgleich IV über 1.800m wird wieder die Viererwette mit garantierten 10.000 Euro Gewinnausschüttung ausgespielt. Höchstgewicht trägt Destination aus Belgien, der seinen Erfolg vor 14 Tagen in Wambel mit Anna van den Troost im Sattel wiederholen will.


Im Mai geht es dann weiter

Ein spannendes Finale der Wintersaison scheint garantiert, bevor es dann in Wambel an Christi Himmelfahrt im Mai mit dem traditionsreichen Sparkassen-Renntag auf der Grasbahn weitergeht.

-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.