Auf dem Sportplatz am Grüningsweg rollt der Bagger // TuRa und SV 82 freuen sich auf Kunstrasen und neues Vereinsheim

Anzeige
Seit Dienstag (10.1.) rollt tatsächlich der Bagger der bauausführenden Firmen für den Umbau des Asselner Sportplatzes am Grüningsweg zur Kunstrasenanlage. (Foto: Oliver Schaper)
 
Seit Dienstag (10.1.) rollt tatsächlich der Bagger der bauausführenden Firmen für den Umbau des Asselner Sportplatzes am Grüningsweg zur Kunstrasenanlage. (Foto: Oliver Schaper)
Dortmund: Sportplatz am Grüningsweg |

Zunächst blieben die Vermesser am Grüningsweg zum Wochenstart unter sich: Witterungsbedingt rollte der Bagger zum Baubeginn für den Kunstrasen-Umbau auf dem Sportplatz mit einem Tag Verzögerung an.

Zur Freude nicht nur von Thorsten Musielak, dem 1. Vorsitzenden von TuRa Asseln, sondern für alle TuRaner und Sportler in Asseln und Umgebung. Trägt doch mit den ersten Arbeiten der bauausführenden Firma die zweijährige Projektarbeit der Grün-Weißen endlich sichtbare Früchte.

Nachdem der Rat der Stadt vor fast einem Jahr, am 17. März 2016, den Bau des Kunstrasen-Fußballplatzes in Asseln nebst Modernisierung der Leichtathletikanlagen beschlossen hatten, dauerten die Planungs- und Ausschreibungsarbeiten doch länger als ursprünglich geplant, so TuRa-Projektleiter Achim Wortmann: "Die Sportler wurden zunehmend ungeduldig, doch gut Ding will Weile haben."

„Ich bin über den Baustart sehr glücklich und ich möchte mich bei allen, die dazu beigetragen haben, recht herzlich bedanken!“, sagt Thorsten Musielak: „Dies ist der Zeitpunkt, an dem das Ende der Asche gekommen ist und der Platz bald immergrün glänzt."

Während der Bauzeit findet der Spielbetrieb von TuRa bei den Freunden des SV Dortmund 82 auf dem Sportplatz Morgenstraße hinter dem Wickeder Schulzentrum am Dollersweg statt. Künftig wird der SV 82 ebenfalls auf dem neuen Asselner Kunstrasenplatz am Grüningsweg spielen und trainieren. Der Sportplatz Morgenstraße wird aufgegeben und das Gelände für den Wohnungsbau genutzt.

"Ich bin mir bewusst, dass die Bauphase im Winter liegt und die projektierte Bauzeit wetterbedingt verzögert werden kann", merkt TuRa-Chef Thorsten Musielak an: "Dennoch bin ich mir mit den Planern einig, dass das Training und die Spiele für die Saison 2017/18 im Juni/Juli schon auf unserem neuen Kunstrasenplatz stattfinden werden."

Der Vorsitzende der Grün-Weißen hofft zudem auf die ausstrahlende Wirkung des neuen künstlichen Grüns und dass sich TuRa Asseln hierdurch die Chance eröffnet, weitere Talente für den Verein zu gewinnen. Musielak appelliert: "Lasst uns gemeinsam diese Möglichkeit nutzen und die Zukunft unseres Vereins sichern! Dies ist mir eine Herzensangelegenheit.“

Was sind nun die nächsten Schritte? Denn während der Arbeiten für die neue Kunstrasen-Sportanlage, die unter der Regie der städtischen Sport- und Freizeitbetriebe Dortmund durchgeführt werden, bleibt den TuRanern nur die Rolle der aufmerksamen Beobachter.

"Wir haben nun die Zeit, uns mit vollem Engagement dem Vereinsheim-Projekt zu widmen", kündigt Musielak an. Wie schon berichtet, sind die bis dato noch genutzten Container auf dem Platz marode und entsprechen nicht mehr den heutigen Standards.

Musielak hat deshalb eine Projektgruppe „Bauausschuss“ ins Leben gerufen, die aus fachkompetenten Mitgliedern, weiteren Unterstützern und dem Vorsitzenden selbst besteht. Diese Gruppe habe bereits hervorragende Arbeit geleistet und Ende 2016 einen Bauantrag eingereicht, dankt Musielak seinen ehrenamtlichen Projektmitarbeitern. Es sei ihnen gelungen, ein Vereinsheim zu planen, das funktional optimal auf die Bedürfnisse von TuRa Asseln und SV Dortmund-Wickede 82 zugeschnitten ist. Der Architektenentwurf (siehe Fotos) vermittelt einen ersten Eindruck.

Eine besonders große Herausforderung besteht indes noch in der Finanzierung des neuen Vereinsheims. Die Stadt Dortmund hat in ihrem Ratsbeschluss zwar eine Anschubfinanzierung zugesagt. Grundsätzlich ist dieser Vereinsheim-Bau aber eine interne Angelegenheit.

Musielak führt aus: "Nun kann sich jeder Asselner vorstellen, dass ein kleiner Verein wie TuRa Asseln nicht die Mittel besitzt, ein solches Projekt in der Größenordnung eines Einfamilienhauses zu stemmen. Hier sind wir auf Eigenleistung, Spenden aus der Öffentlichkeit und Politik angewiesen", verweist Musielak auf die zusätzlichen Kosten für die Abwasserentsorgung. Liegt die Sportstätte doch unterhalb des Kanalniveaus am Grüningsweg. Deshalb muss das Abwasser aufwendig in einer Druckleitung hoch gepumpt werden. Dieser Umstand verteuert das Kunstrasen-Projekt erheblich.

Musielak: "Deshalb möchte ich an die Spendenbereitschaft unserer Bevölkerung appellieren und an unser Spendenkonto erinnern."

INFO:

Die Kontoverbindung von TuRa Asseln 1912 e.V. lautet wie folgt:
Stadtsparkasse Dortmund
IBAN: DE64440501990112237577
BIC: DORTDE33XXX
Stichwort: TuRa Asseln JSR
(Angaben laut Verein, ohne Gewähr)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.