Dortmunder Vereinskrone für Westfalia Wickede // Flüchtlingsprojekt "Anpfiff für Integration" gewürdigt

Anzeige
Beim Fest des Dortmunder Sports überreichten Sport-Dezernentin Birgit Zoerner (2.v.r.) und Stadtsportbund-Vorstandsvorsitzender Jörg Rüppel (2.v.l.) die Dortmunder Vereinskrone an Jörg Wolschke, Vorsitzender von Westfalia Wickede. (Foto: Westfalia Wickede)

Anlässlich der Festgala der Meister des Dortmunder Sports im Goldsaal der Westfalenhallen ist Westfalia Wickede von der Stadt Dortmund und dem StadtSportBund jüngst mit der „Dortmunder Vereinskrone“ geehrt worden.

Eine solche Ehrung ist dem Verein in seiner 105-jährigen Geschichte noch nie zuteil geworden.

In ihrer Laudatio hob Stadträtin Birgit Zoerner, in ihrem Dezernat u.a. zuständig für Sport und Flüchtlinge, hervor, dass der Verein sich in 2015 mit seinem Projekt „Anpfiff zur Integration“ den gesellschaftlichen Herausforderungen in der Flüchtlingsfrage beispielhaft gestellt hat. In einzigartiger Art und Weise habe der Verein das Erlernen von Alltagsbegriffen der deutschen Sprache mit den sportlichen Aktivitäten verbunden. Das Engagement der Ehrenamtlichen des Vereins sei außerordentlich ausgeprägt.

Jörg Wolschke, Vorsitzender des BV Westfalia Wickede, nahm in Begleitung von Daniela Pöpping, Jana Teichert, Timo Grundmann und Uwe Kiegelmann die Auszeichnung für den Verein entgegen.

Noch auf der Bühne sagte Vorsitzender Wolschke, dass der Projektleiter und Westfalia-Ehrenpräsident Hans Walter von Oppenkowski sowie sein Stellvertreter, Wolfgang Krüger leider aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein könnten, er sich aber auch in ihrem Namen für die Auszeichnung bedanke.

Den beiden wurde die Ehrung sozusagen auf dem weihnachtlichen Gabentisch präsentiert.

„Jeder einzelne von uns, der gesamte Verein, sind Teil dieser Gesellschaft. Als solches wollen wir auch unseren Teilbeitrag zur Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen – wie die der Flüchtlinge – leisten. Dass wir mit unserem Projekt eine solch hohe Wertschätzung erfahren, spornt uns weiter an und gibt uns die Kraft, unser Projekt nachhaltig fortzusetzen. Doch ohne die weiteren ehrenamtlichen Helfer des Vereins wäre uns schon die Puste ausgegangen. Insofern ist die Verleihung der ,Dortmunder Vereinskrone‘ auch eine hohe Anerkennung für die sich engagierenden Ehrenamtler“, ließ von Oppenkowski nach der freudigen Bescherung verkünden.

Interesse am Projekt auch in den Niederlanden


Das Projekt wurde seit Gründung am 2. April 2015 bereits von über 100 Flüchtlingen durchlaufen. Der ständige Wechsel im Wickeder Flüchtlingsdorf Morgenstraße lässt darauf schließen, dass sich diese Zahl im Jahr 2016 mehr als verdoppeln wird.
Mittlerweile, so von Oppenkowski, gibt es auch in den benachbarten Niederlanden großes Interesse, das Projekt auch dort an den Start gehen zu lassen. Für Anfang 2016 seien konkretisierende Maßnahmen in Planung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.