Der Ratsherr und das liebe Bier: Zum Tag des Bieres am 23. April

Anzeige
Detlef Münch im Kronen-T-Shirt von 1979 und dem originellen Drei-Liter-Dreihenkelkrug aus dem gleichen Jahr. Mit diesem heute sehr seltenen Krug und dem Motto „Alle Hände greifen händeringend zum Thier-Bier“ warb die Thier-Brauerei in den 1970er Jahren. (Foto: privat)
Im Süden. Die Leidenschaft für Dortmunder Bierkrüge hat den Dortmunder Ratsvertreter Detlef Münch im Spätsommer 2011 gepackt. Innerhalb eines Jahres waren bereits mehr als 500 Dortmunder Bierkrüge gesammelt. Zum Tag des Deutschen Bieres am 23. April veröffentlicht der Ratsherr nun mit „Dortmunder Bierkrüge und Bierkultur“ ein Buch über die Dortmunder Bierkrugkultur.

Vor 720 Jahren am 22. August 1293 ist Dortmund das königliche Braurecht verliehen worden, doch von der Dortmunder Bierkultur ist heute nicht mehr viel übrig geblieben. Sieben Großbrauereien beherrschten mit bis zu 8,6 Mio. Hektoliter jährlicher Bierproduktion noch in den 1970er Jahren den europäischen Biermarkt und machten Dortmund zur Bierstadt Europas Nr. 1. In den 1980/90er Jahren waren es vor allem die Dortmunder Brauereien Union, DAB und Kronen, die mit jährlich bis zu acht Prunkkrügen aus Porzellan, Glas oder Steingut mit Zinndeckel den Bierkrug europaweit als attraktiven Kunstgegenstand etablierten.

An die großartige Brauereigeschichte erinnert Detlef Münch anhand von mehr als 500 Bierkrügen in seinem neuen Buch. Denn so schreibt er: “Bierkrüge sind fassbare Stadtgeschichte und das Einzige, was noch an die vielfältigen Dortmunder Brauereitraditionen des 19. und 20. Jahrhunderts erinnert.“

Das 148 Seiten und 350 Abbildungen umfassende Buch mit der ISBN 978-3-935634-96-0 kann im Buchhandel oder bei Detlef Münch (www.synergenverlag.de, Tel. 0174-5826529 ) bestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.