Konzertreigen am 4. Advent im Dortmunder Süden

Anzeige
Der Große Chor tritt im Freischütz in Schwerte auf. (Foto: privat)

Auch das 4. Adventswochenende hält für die Freunde von besinnlichen Konzerten einiges bereit.

Dortmund-Süd. So lädt der Große Chor kurz vor Heiligabend. am Sonntag, 21. Dezember, zur musikalischen Bescherung in den Festsaal des Freischütz Schwerte an der Hörder Straße ein. Und diese Veranstaltung hat schon Tradition. Das erste Weihnachtskonzert des Großen Chores, bestehend aus Dortmunder Kammerchor, Dortmunder Männergesangverein und Polizeichor Dortmund, fand 1961, damals noch im Goldsaal der Westfalenhalle statt. Dies fand beim Dortmunder Publikum viel Zustimmung und entwickelte sich in nunmehr 53 Jahren zu einem festen Termin im Reigen der Adventskonzerte.
Präsentiert wird am Sonntag ab 17 Uhr festliche Melodien, Volksweisen aus aller Welt bis hin zu weihnachtlicher Chormusik. Unterstützt wird der Große Chor vom Kinderchor, von einem Kammerensemble sowie Christoph Greven am Klavier.

Das Weihnachtsoratorium


Ebenfalls Tradition hat die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in der ev. Georgskirchengemeinde Aplerbeck und zählt für viele Besucher zu den stimmungsvollen Höhepunkten der Adventszeit. Aufgeführt wird es in einer gekürzten Gesamtfassung am 21. Dezember ab 16 Uhr in der Großen Kirche an der Märtmannstraße. Mit dabei sind der Konzertchor Aplerbeck, das Aplerbecker Kammerorchester, Annelie Richwin-Krause (Sopran), Viola Haumann (alt) Daniel Kasel (Tenor) und Gerrit Miehlke (Bass). Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Norbert Staschik.


Kindermusical in Wellinghofen


Am Sonntag, 21. Dezember, ist die Dreieinigkeitskirche in Wellinghofen, Wellinghofer Amtsstraße 25, gleich zweimal Schauplatz von weihnachtlichen Konzerten. Um 11.15 Uhr heißt es „Wie die Wichtel die Weihnachtsgeschichte entdeckten“, ein Musical von Heike Winter und Ingomar Kury, präsentiert von den Musikzwergen und Musical-AG.
Und um 17 Uhr singt der Distlerchor unter der Leitung von Ingomar Kury die Weihnachtshistorie von Heinrich Schütz.

Zum Mitsingen oder zum Zuhören


„Es wird nicht immer dunkel sein - Adventsmusik zum Mitsingen und Zuhören“ unter diesem Titel lädt die ev. Kirchengemeinde Südwest am Sonntag, 21. Dezember, zum letzten Adventskonzert in die ev. Kirche am Hombrucher Markt, Harkortstraße, ein. Unter Mitwirkung des Gesangsensembles der Gemeinde und der Anleitung von Dr. Esther Wallies werden die Besucher ermuntert, in die Adventslieder mit einzustimmen. Wer mag, kann aber auch einfach dem Gesang und die Klängen der Orgel zuhören. Das offene Singen beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei.
In der Kirche Maria Königin in Eichlinghofen, Baroper Straße 378, findet am Sonntag, 21. Dezember, das traditionelle Adventssingen von alten und neuen Lieder statt. Die Gruppe „Cantilena“ will von 16 bis 17 Uhr auch zum Mitsingen animieren.


Konzert des ökumenischen Kirchenchores


Am 4. Advent, 21. Dezember, lädt der ökumenische Kirchenchor Lichtendorf/Sölderholz unter der Leitung von Bettina Knorrek zu seinem alljährlichen Weihnachtskonzert in die Bonitaius-Kirche in Lichtendorf, Lambergstraße 35, ein. Das Programm bietet eine abwechslungsreiche Zusammenstellung aus bekannten Weihnachtsgesängen, überliefertem Liedgut und zeitgenössischer Literatur. Neben dem ökumenischen Kirchenchor treten der Gospelchor „aCHOrd“ aus Sölde sowie die Solisten Marie-Christine Knauf (Gesang) und Gaby Maile (Orgel) auf. Dazu spielt ein Aplerbecker Streichquartett.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.