Medaillon aus Kohle

Anzeige

Im Hörder Heimatmuseum gibt es ein neues Exponat. Der Kohlekeramiksammler Dr. Jürgen Huesmann hat dem Museum ein Ausstellungsstück übergeben, das zur Hörde Geschichte einen besonderen Bezug hat.

Es ist ein Medaillon aus Kohlekeramik, ein „Schwarzes Porzellan“. Abgebildet sind darauf die Braumönche der Hörder Stiftsbrauerei. Derartige Produkte wurden zwischen 1947 und 1967 in der Kohlekeramischen Anstalt einer Bochumer Zeche aus Kohlenstaub gepresst.
Das Museum an der Hörder Burgstraße 18 ist morgen, 1. September, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Dann sind auch die Programmhefte  für den „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September kostenlos erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.