Rock im Advent im Dortmunder Süden

Anzeige
Freddie B. and The Jumping Fashbacks (Foto: privat)

Zum Jahresabschluss lässt es der Dortmunder Süden mit Konzerten im Youngster‘s Poinkt auf dem Höchsten und in der Berghofer Galerie Unart noch einmal richtig krachen.

Am Samstag, 15. Dezember, kommen im abrissgefährdeten Treffpunkt an der Wittbräucker Straße 360 wieder Jung und Alt zusammen, um bei rockigen Rhythmen das Jahr zu einem guten Ende zu bringen. Vier Bands aus dem Dortmunder Süden und Umgebung werden die Tradition des Höchstener Jugendtreffs fortsetzen und im musikalischen Schulterschluss der Generationen einen deftigen “Ruinen-Groove” auf die Bühne bringen.

Im Point rocken ab 17 Uhr die "Sidestrings" aus Schwerte, Neuasseln, Aplerbeck und Kurl gibt es seit einem Jahr. Neben Pop-Titeln von Adele oder Jessie J. arbeitet das Quartett aus Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang immer mehr an eigenen Stücken. „Uns ist es wichtig, die Menschen mit unserer Musik zu begeistern“, sagt Luisa, Sängerin und Gitarristin.

Die „Dortmunder Südstaatler“ von „Division 5“ sind mit Sänger Nils erst seit den Sommerferien ein festes Quintett. Davor waren sie zwei Jahre lang als „Summerhill 10“ unterwegs. Mit zwölf bis 13 Lenzen sind sie die Jüngsten beim diesjährigen Advent-Rock auf dem Höchsten.

„Blue Elephant“, vier Schüler, eine Schülerin und ein Lehrer vom Hörder Gothegymnasium, bringen eine bunte Mischung aus Fusion, Funk und Reggae mit zum Advent-Rock.

Für einen geschmeidigen Übergang von Fusion zum Rock ‘n’ Roll sorgen danach "Freddie B. and The Jumping Flashbacks", die einen musikalischen Streifzug durch die Setlists der Beatles, Creedence Clearwater Revival, den Rolling Stones und anderen Musikgöttern der frühen 70-er Jahre unternehmen.

Zum 62. Mal heißt es sechs Tage später am 21. Dezember: „Ab in den Keller, Musik auf die Ohren“ in der Galerie Unart in Berghofen, Berghofer Straße 201/Hirschweg 15. Zum Jahresabschluss wird es ein Stelldichein von Bands geben, die 2012 die Konzertreihe „Kunst und Konzerte in Berghofen“ gerockt haben. Mit dabei werden unter anderem sein: Das Damen-Trio Kosima and The Blue Cable, die umtriebigen Untergrund-Spezialisten Hatton Cross, ein unheimlich irischer Barde mit seiner heimlich singenden Tochter, Sándors rockende Gruppenstunde und, soweit sie sich bis dahin erholt haben, die Jumping Flashbacks.

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei. In der Galerie Unart kostet die Verzehrmarke 6 Euro, davon 1 Euro für die Musiker-Rentenkasse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.