Abgeordnete besuchen Förderschule

Anzeige
Die Georgschule, Dortmunds Waldorf-Förderschule besuchten die Landtags-Abgeordneten Yvonne Gebauer, FDP, und Astrid Birkhahn, CDU. (Foto: Foto: privat)

Eine Elterndelegation hatte vor Monaten ihren Protest gegen die Situation der Förderschulen im Landtag deutlich gemacht. Jetzt gab es Antworten. Besuch aus dem Landtag hatte die Georgschule, Dortmunds Waldorf-Förderschule. Yvonne Gebauer, FDP, und Astrid Birkhahn, CDU, besichtigten die Schule.

Als Mitglieder des Schulausschusses im Landtag wollten sich die Politikerinnen vor Ort ein Bild machen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Abgeordneten von Schülern vom Forum aus durch die einzelnen Klassen und über den Schulhof mit dem schuleigenen Garten geführt.
Dabei wurden alle Besonderheiten der Schule erläutert. Danach fanden Hospitationen in einzelnen Klassen statt. Hier wurden Handarbeitsstunde und Fahrradwerkstatt besucht. Zum Schluss folgten Gespräche mit Austausch von Eltern, Geschäftsführung und Abgeordneten über die Möglichkeiten einer Verbesserung der Situation aller Förderschulen.
Beide Abgeordnete waren von der Schule beeindruckt. Schüler wachsen selbstbewusst heran und lernen. Förderschulen seien gefährdet. Für den Erhalt der Förderschulen wollen sich die Abgeordneten einsetzen, versprachen sie. Nach den Oppositionsparteien habe sich inzwischen auch eine Politikerin der Regierungsparteien in der Schule angemeldet. Die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer, Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, wolle im September die Georgschule besuchen.
Am 5. Juli werden Eltern der Georgschule bei der Landtags-Diskussionsrunde „2 Jahre Inklusion“ in Düsseldorf die Position des Elternvertreters übernehmen. Zudem wird von der Georgschule eine Podiumsdiskussion im Frühjahr 2017 geplant, die sich diesem Themenkreis nochmals ausführlich widmen soll.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.