Brückentag und schönes Wetter halten nicht von der Vorfahrensuche ab

Anzeige
Dortmund: Zentrum für Familiengeschichte | Da staunte das Organisationsteam rund um die Vorsitzende der Genealogisch-heraldische Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund - Angela Sigges - nicht schlecht! Hatte man angesichts des sehr schönen, warmen und sonnigen Brückentages mit weniger Resonanz auf die Einladung zum Abend rund um das faszinierende Hobby der Ahnenforschung gerechnet, fand sich eine rekordverdächtige Zahl von Interessierten in der Roland-Werkstatt für Familienforschung im Zentrum für Familiengeschichte in Dortmund-Brünninghausen ein, um ihr Hobby der Suche nach den Vorfahren gemeinsam zu erleben.

Nach dem Motto „Forschen, fragen, fachsimpeln, helfen und sich helfen lassen“, vertieften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Dortmunds beliebtestem Ahnenforschertreff in familiengeschichtliche Unterlagen, diskutierten, suchten gemeinsam kostenlos in den großen genealogischen Internetportalen „FamilySearch“, „Ancestry“, „MyHeritage“ und im Kirchenbuchportal „Archion“ oder folgten einer Führung durch das Zentrum für Familiengeschichte, um sich darüber zu informieren, wie man mit Hilfe von mikroverfilmten Kirchenbüchern aus aller Welt seine Ahnengalerie vervollständigen kann. So mancher konnte Forschungserfolge verbuchen und sich mit denjenigen freuen, die ihm mit Rat und Tat zur Seite standen. Auch der Gedanke, etwas Nachhaltiges für die nächsten Generationen von Ahnenforschern zu tun, weckte das Interesse einiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie folgten der Einladung von Ingrid Prünte, das FamilySearch-Projekt „Indexierung“ kennenzulernen und familiengeschichtliche Dokumente am PC so aufzubereiten, dass die darin enthaltenen Personendaten in die große FamilySearch-Datenbank einfließen können.

Ebenso ist es möglich, mitgebrachte Dokumente einzuscannen, welche auch größer als DIN A 4 sind wie z.B. Stammtafeln oder Ariernachweise.

Der Roland zu Dortmund freut sich sehr darüber, dass dieses kosten- und mitgliedschaftsfreie Angebot in so großem Maße angenommen wird, und dass es jedes Mal gelingt, Ahnenforschung zu einem Erlebnis zu machen. Ebenso freut sich der Roland zu Dortmund, dass alles in einer tollen, entspannten Atmosphäre verläuft, welches ein positives Gefühl hinterlässt und mit nach Hause genommen wird.

Angela Sigges und das Organisationsteam der Roland-Werkstatt für Familienforschung freuen sich auf den nächsten Termin am Freitag, dem 23. Juni, wenn um 17.00 Uhr die Türen des Zentrums für Familiengeschichte wieder zum gemeinsamen Erlebnis Ahnenforschung aufgeschlossen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.