Dortmund: Schlägereien auf zwei privaten Feiern

Anzeige

Sommerliches Wetter und reichlich Alkohol hielten die
Einsatzkräfte der Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Persebeck, Grotenkamp, in Wambel, Flughafenstraße, in Atem.

Dortmund. Gegen 00.54 Uhr meldeten Zeugen der Polizei Dortmund, dass es auf
dem Sommerfest in einer Kleingartenanlage in Wambel zu einer größeren Schlägerei unter Beteiligung von mehreren Personen kam. Bereits im Vorfeld hatte die Polizei dort bereits mehrere Einsätze auf Grund von Ruhestörungen wahrnehmen müssen. Mehrere Streifenwagen trafen vor Ort ein, an dem sich zu
diesem Zeitpunkt geschätzt über 200 Festgäste befanden. Die Beamten
mussten vor Ort eine sehr aggressive Grundstimmung feststellen, unter mehreren Gruppen stark alkoholisierter Jugendlicher kam es immer wieder zu Streitigkeiten.

Veranstaltung musste abgebrochen werden


Nach Rücksprache mit dem Veranstalter, wurde die Veranstaltung beendet. Der Großteil der anwesenden Gäste trat daraufhin friedlich den Nachhauseweg ein. Einer kleineren Gruppe von uneinsichtigen, teils alkoholisierten,
Jugendlichen musste ein Platzverweis erteilt werden. Bisher konnte
ein Geschädigter der Schlägerei ermittelt werden. Es wurde eine
Strafanzeige geschrieben.

Schlägerei im Persebecker Jugendtreff


Gegen 03.11 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei in Persebeck auf einer privaten Feier in den Räumlichkeiten eines Jugendtreffs gerufen. Während des Einsatzes schlug ein 26-Jähriger aus Dortmund einen bereits durch Einsatzkräfte fixierten Kontrahenten, einem 34-Jährigen aus Dortmund, mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Dabei traf er auch mit voller Wucht eine direkt daneben stehende Beamtin, die mit der Fixierung des 34-Jährigen beschäftigt war. Die Beamtin
musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus und blieb bis auf
weiteres dienstunfähig. Der 26-Jährige hatte sich vermutlich bei dem
Angriff einen Finger verletzt und musste ebenfalls in ein Krankenhaus
gebracht werden.

Beamtin verletzt ins Krankenhaus


Nach ersten Zeugenaussagen hatte der 34-Jährige kurz
zuvor die Mutter des 26-Jährigen geschlagen. Ein weiterer "Gast" der
privaten Feier, ein 23-Jähriger aus Dortmund, der kurz zuvor
ebenfalls eine körperliche Auseinandersetzung mit dem 34-Jährigen
hatte, musste auf Grund seines aggressiven Verhaltens ebenfalls
vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Auch in diesem Fall wurde
eine Strafanzeige auf Grund des Verdachts der Körperverletzung, des
Widerstandes gegen Polizeibeamte und der Beleidigung geschrieben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.