Kleine Beträge mit großer Wirkung

Anzeige
Andreas Kahlert, der Betriebsratsvorsitzende der Wasserwerke Westfalen (re.) und Pressesprecherin Tanja Vock (li.) übergeben die Spende an Bärbel Uhlmann (2.v.re.), Leiterin des Hospiz am Ostwall, und Bernd Krispin vom Verein Kinderglück. (Foto: Wasserwerke Westfalen)

"Mit kleinen Summen Gutes tun" - so lautete der Plan der Mitarbeiter der Wasserwerke Westfalen. Und der Wunsch ging in Erfüllung: Die gesammelten Restcent-Beträge ergeben jeweils einen Spendenbetrag von 2000 Euro für den Kinderglück Dortmund und das Hospiz am Ostpark.

Auch im letzten Jahr haben die Mitarbeiter der Wasserwerke Westfalen fleißig Geld für gemeinnützige Zwecke gesammelt. Die Belegschaft des heimischen Trinkwassererzeugers spendet monatlich die Cent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnungen. Mit Aufstockung durch die Geschäftsführung sind dieses Mal 4000 Euro zusammengekommen, die nun an die beiden begünstigten Organisationen übergeben wurden.
Bernd Krispin, Gründer und Vorsitzender des Vereins Kinderglück Dortmund, war begeistert von der Initiative der Wasserwerke Westfalen: „Ob finanziell benachteiligt, schwer erkrankt, behindert oder in familiären Notsituationen – es gibt viele Kinder, die unsere Hilfe und finanzielle Unterstützung benötigen. Wir werden das Geld zu 100 Prozent für unsere Hilfsprojekte "Ferienpatenschaften" und "Schulranzen" verwenden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.