Mann stand in Flammen

Anzeige

Schockierende Bilder auch für Polizei und Feuerwehr. Sie traf beim Brand in einem Hombrucher Mehrfamilienhaus auf einen in Flammen stehenden Menschen.

Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an der Tannenstraße in Hombruch ab. Beim Wohnungsbrand wurden drei Personen verletzt. Eine davon schwebt noch in Lebensgefahr.
Das Feuer in dem Mehrfamilienhaus wurde der Einsatzleitstelle um 0.44 Uhr gemeldet. An der Einsatzstelle traf wenige Minuten später ein Streifenwagen der Polizei ein. Vor dem brennenden Gebäude trafen die Beamten auf den Menschen, dessen Kleidung in Flammen stand. Gemeinsam mit einem Nachbarn, mit einem Gartenschlauch und einem Feuerlöscher, wurden die Flammen erstickt und der Mann aus dem Gefahrenbereich auf die Straße gezogen. Feuerwehr und Rettungsdienst kümmerten sich dann um den 50-jährigen und die brennende Wohnung im Erdgeschoss. Zwei Trupps löschten das Feuer, das über das Treppenhaus auch das erste Obergeschoss erfasst hatte.
Der verletzte Mann wurde mit schwersten Verbrennungen und massiver Rauchvergiftung, vom Notarzt begleitet ins Krankenhaus gebracht. Er schwebe weiterhin in Lebensgefahr, teilt die Feuerwehr mit. Zwei weitere Menschen wurden mit leichten Verletzungen und Schockzuständen ebenfalls in eine Klinik zur weiteren Behandlung transportiert. Sechs Anwohner und Nachbarn betreute die psychosoziale Unterstützung (PSU) der Feuerwehr und ein Notfallseelsorger. Die abschließenden Löscharbeiten zogen sich bis etwa 3 Uhr hin. Die betroffene Gebäudehälfte sei größtenteils zerstört und unbewohnbar.
Im Einsatz waren der Grundschutz der Feuerwache 8 (Eichlinghofen),der Löschzug der Feuerwache 4 (Hörde), der Löschzug 16 (Hombruch) derFreiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienst der Stadt mit etwa 50 Einsatzkräften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.