Mit dem Rad zu Stahl und Eisen

Anzeige
Auf die Spuren von Stahl und Eisen können sich Sonntag Radler begeben. (Foto: privat)
Die Stahl- und Eisenvergangenheit Dortmunds mit dem Rad erfahren werden kann am Sonntag, 10. April. Bei einer Fahrradtour und Besichtigung des Hoesch-Museums können die Teilnehmer die Strecke zwischen Westfalenhütte im Norden und ehemaliger Hermannshütte in Hörde erradeln.
Die Fahrt beginnt im Norden und führt über den Phoenix-See und Phoenix-West zurück zum Hoesch-Museum, wo zum Abschluss eine Führung angeboten wird. Gefahren wird über die Trassen der ehemaligen Elias-Bahn und der Rheinischen Eisenbahn.
Beginn ist am Sonntag, 10. April, 11 Uhr am Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12. Die Strecke ist 22 bis 27 km lang, die Fahrt dauert einschließlich einer Pause zwischen drei und vier Stunden. Anmeldung im Museum unter Tel. 844-5856.
Die Teilnehmer benötigen verkehrstaugliche Fahrräder, müssen sich sicher im Straßenverkehr und in der City bewegen können und sollten Fahrradhelme tragen. Die Leitung übernehmen Walter Gockel und Burkhard Brieskorn.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.