Polizei rettet Frau aus brennender Wohnung in Hörde

Anzeige
Warum es zu dem Brand kam, wird nun durch die Polizei ermittelt. (Foto: Magalski)
Um ein Menschenleben zu retten, zählt manchmal jede Sekunde: Bei einem Wohnungsbrand in Dortmund-Hörde war die Besatzung eines Streifenwagens zuerst am Einsatzort, die Polizei rettete die 53-jährige Mieterin aus der brennenden Wohnung. 

Am Montagabend (14.5.), 23.23 Uhr, waren Einsatzkräfte der Feuerwache4 (Hörde) und der Wache 1 (Mitte) zu einem Einsatz in die Seydlitzstraße alarmiert worden. In einem dreigeschossigen Mehrfamilienhauses brannte im ersten Obergeschoss der Kühlschrank im Küchenbereich einer Wohnung.


Die ersteintreffende Besatzung eines Streifenwagens der Polizei rettete die 53-jährige Mieterin aus der Wohnung. Dabei blieb die Polizistin glücklicherweise unverletzt, während die Bewohnerin mit einer leichten Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden musste.

Das Feuer in dem Küchenbereich konnte schnell durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht werden. Eine Verschleppung der giftigen Brandgase in den Hausflur und andere Wohnungen konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Trotz einer intensiven maschinellen Belüftung der betroffenen Wohnung musste diese von der Feuerwehr als unbewohnbar deklariert werden, weil sich die starke Rauchentwicklung in allen Zimmern niedergeschlagen hatte.

Warum es zu dem Brand in dem Elektrogerät kam, wird nun durch die Polizei ermittelt. An der Einsatzstelle befanden sich 48 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.