"In 50 Jahren nicht erlebt"

Anzeige
Im Garten der Familie Hartmann hat sich dieser Fuchs niedergelassen (Foto: Hartmann)

Was tun, wenn plötzlich ein ausgewachsener Fuchs beschließt, sich einer Familie anzuschließen und künftig in in ihrem Garten zu wohnen. Von der Situation wurden jetzt Helga und Klaus Hartmann auf ihrem Grundstück an der Heyerstraße überrascht.

Im Süden."Wir hatten gestern ein einmaliges Erlebnis, das wir mal allen mitteilen möchten", sagen die beiden. Ein ausgewachsener Fuchs nämlich hatte sich bei ihnen ein Winterplätzchen ausgesucht. Helga Hartmann rief die Feuerwehr an. Helfen sollte die Tiernotrettung.
"Der Fuchs wollte unbedingt sein Winterschläfchen in den Ranken unserer
Sichtschutzwand auf der Terrasse genießen und schlief tief", beschreibt Klaus Hartmann.
Selbst Fellzwicken habe nicht gestört.
Die Leute vom Forstamt hätten fast 15 Minuten gebraucht. um ihn zu verscheuchen. Dann aber sei er nicht vom Grundstück, sondern in die vier Meter hohen Koniferen nebenan geflohen und wollte dort scheinbar unbedingt überwintern.
Nur schwer war er zu überzeugen, den Platz wieder zu verlassen. Er tauschte ihn gegen einen wenig entfernten im hinteren Teil des Gartens ein. Dort habe er ein Gebüsch gesucht und sei geblieben.
"Solch eine Tiersituation haben wir in den fast 50 Jahren hier noch nicht erlebt", sagen die Eheleute. Auf jeden Fall sei es ein einmaliges Erlebnis gewesen. Und, "Falls er jetzt doch noch weiterhin hier im Garten überwintern will, so werden wir ihn einfach willkommen heißen". lautet ihr weihnachtliche Wunsch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.