SPD Hörde-Nord: Regelungen am Phoenix-See umsetzen

Anzeige
Dortmund: Phoenix-See | Der Vorstand der SPD Hörde-Nord hat den folgenden Antrag auf seiner Sitzung am 3.7.2017 beschlossen. Er soll an die SPD Fraktion in der Bezirksvertretung Hörde zur Entscheidung weitergeleitet werden.

Der Phoenix-See hat sich in den letzten Jahren zu einem Hotspot über die Grenzen von Dortmund hinaus entwickelt. Dementsprechend haben sich u.a. das Freizeithalten und das Wohnumfeld verändert.
Die Stadtverwaltung Dortmund wird aufgefordert, in den folgenden Bereichen vorhandene Regelungen zu überprüfen und nachhaltig durchzusetzen:

  *   Sicherstellung der Nachtruhe am Südufer zwischen Phoenixseestraße und Hermannstraße. Gerade an Wochenenden und bei Dunkelheit stehen dort regelmäßig Fahrzeuge mit geöffneten Fenstern und Türen sowie äußerst lauter Musik, die für eine durchdringende Beschallung bis zu Hermannstraße sorgen. Dies gilt auch für die Grünflächen zwischen dem Südufer und der Phoenixseestraße. Eine regelmäßige Kontrolle ist unabdingbar.

  *   Die Einhaltung der Geschwindigkeitsregelungen für die Phoenixseestraße auch abends und nachts ist notwendig. Die Möglichkeit von Autorennen ist auszuschließen.

  *   Die Fußwege und Grünflächen am Südufer sind in den Sommermonaten von dem Kot der Vögel gekennzeichnet. Sie müssen sauber gehalten werden.

  *   Für die Bereiche Kaipromenade, Hörder Burgplatz und Hafenpromenade gilt ein Verbot für Radfahrer, da es sich um eine Fußgängerzone handelt Dies wird fast durchgängig nicht eingehalten und führt immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Radfahrern und Fußgängern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.