AOK-Telefonaktion: Experten beantworten Fragen rund um das Thema "Gesunde Beine"

Anzeige
Wie es gelingt, Venenerkrankungen zu vermeiden, erklären namhafte Experten bei der AOK-Telefonaktion in Kooperation mit dem Dortmunder Stadt-Anzeiger. (Foto: AOK/hfr.)
Der Dortmunder Stadt-Anzeiger und die AOK starten eine Telefonaktion: Experten beantworten am Donnerstag, 15. März, von 16 bis 18 Uhr alle Fragen rund um das Thema "Gesunde Beine und Venenleiden".

Ob im Büro, am Ladentisch oder im Auto: Wer sich wenig bewegt, lange sitzt oder steht, der strapaziert seine Venen. Die Folge: Schwere Beine, geschwollene und schmerzende Waden, sichtbare Besenreiser oder sogar Krampfadern.

Quer durch alle Altersgruppen

Quer durch alle Altersgruppen haben bereits jede fünfte Frau und jeder sechste Mann ein Venenproblem, das medizinisch behandelt werden müsste. Unabhängig von Alter und Geschlecht können die Beschwerden so ausgeprägt sein, dass sie die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen.

Aber wie kann man Venenerkrankungen vorbeugen? Wann handelt es sich um eine ernsthafte Erkrankung? Wann ist eine Operation erforderlich? Warum hilft Bewegung? Welche Angebote haben die Krankenkassen? Und kann man Sport oder sogar Leistungssport trotz einer Venenschwäche treiben?

Einfach anrufen und Fragen stellen

Diese und weitere Fragen rund um das Thema Venengesundheit werden am Donnerstag, 15. März, während einer Telefonaktion des Stadt-Anzeigers von Experten in der Zeit von 16 bis 18 Uhr beantwortet. Melden Sie sich einfach!

Sie erreichen die Experten unter den folgenden Nummern:
  • Tel. 0231 / 562 296 - 60: Prof. Dr. Markus Stücker (Leitender Arzt am Venenzentrum Bochum)
  • Tel. 0231 / 562 296 - 62: Martina Ries (AOK-Sportwissenschaftlerin)
  • Tel. 0231 / 562 296 - 63: Michael Wolters (AOK-Experte ambulante Versorgung)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.