DHB und AOK mit neuer App „Fit4Handball“

Anzeige
AOK-Sportbotschafter Paul Drux ist auch vielen Videosequenzen zu sehen. (Foto: Foto: AOK)

Dortmund. Schnell, dynamisch, intensiv. Handball ist eine der spannendsten Sportarten, aber auch eine mit hoher körperlicher Belastung und dem höchsten Verletzungsrisiko.

Besonders Hobbysportler überschätzen oft ihre Leistungsfähigkeit und muten ihrem Körper manchmal zu viel zu. Mit der neuen kostenlosen App „Fit4Handball“ möchten der Deutsche Handballbund (DHB) und die AOK das Verletzungsrisiko im Breitensport minimieren. So können Übungsleiter komfortabel individuelle Trainingspläne für zuhause erstellen und diese dann aus der App heraus direkt an die Spieler weiterleiten.

Übungen für Freizeitsport

Die App ist zwar auf Handball ausgerichtet, die enthaltenen Grundübungen können jedoch für jeden Freizeitsportler nützlich sein. Bei der Umsetzung des neuen Services konnten die Initiatoren unter anderem auf die Fachkompetenz von Nationalspielerin Emily Bölk und AOK-Sportbotschafter Paul Drux (Foto) zurückgreifen, die in verschiedenen Videosequenzen zu sehen sind.
Die App ist für die Betriebssysteme Android und iOS verfügbar.

Mehr Ratgeberbeiträge auch auf unserer Themenseite: Gesundheit in Dortmund

Viele Zusatzangebote

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.