Polizei aktiv gegen Einbrüche - aber auch die Bürger sind gefragt

Anzeige
Achtung, Einbrecher unterwegs. Im Dortmunder Süden war die Polizei jetzt erfolgreich im Kampf gegen die steigenden Einbruchszahlen. (Foto: Archiv)
Dortmund: Aplerbeck |

Es ist eine wahre Seuche, die gerade in der dunklen Jahreszeit Hochsaison hat: die Zahl der Wohnungs- und anderer Einbruchsdelikte ist in den vergangenen Wochen stark angestiegen. Die Polizei reagiert mit erhöhter Wachsamkeit, die jetzt unter anderem in Aplerbeck Erfolg zeigte.

In der Nacht von Montag (17.11) auf Dienstag nahm die Polizei drei Männer auf frischer Tat bei einem Laubeneinbruch in der Kleingartenanlage "Kipsburg" an der Semerteichstraße fest.

Zivile Polizeibeamte beobachteten gegen 3.15 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug in der Einfahrt zur Kleingartenanlage. Drei Personen beluden einen Ford mit Gegenständen. Die Beamten überprüften die Männer und das Fahrzeug. Die Gesetzeshüter fanden im Kofferraum und neben dem Fahrzeug mögliches Diebesgut. Offensichtlich verluden die Männer gerade ihre Beute. In unmittelbarer Nähe stellten die Polizisten dann noch eine aufgebrochene Laube fest. Die zuvor aufgefunden Gegenstände stammten aus der Laube. Der vermeintlich 34-jährige Haupttäter gestand den Einbruch in die Laube.

Und auch so kann's gehen:

Mit der vorläufigen Festnahme eines 30jährigen Tatverdächtigen und der Sicherstellung von Drogen und Bargeld endete am Dienstag, 18. November, gegen 20.45 Uhr ein Einsatz ziviler Fahnder in Aplerbeck.

Zivile Einsatzkräfte der Polizei kontrollierten im Rahmen der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen im Bereich Aplerbeck zunächst eine verdächtige männliche Person. Bei deren Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Mann im Besitz von Marihuana war.

Anschlussermittlungen führten schließlich zu einer Wohnung, die nach Erwirkung eines richterlichen Beschlusses durchsucht wurde. Dabei konnten die Zivilfahnder neben weiteren Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auch mehrere hundert Euro Bargeld sicherstellen. Der Wohnungsinhaber wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe entlassen.

Dortmunder Polizei - Kommissariat für Kriminalprävention erweitert Beratungsangebot


Dunkle Jahreszeit = Verstärkte Einbruchszeit! ....darauf weist die Polizei seit Wochen hin und die aktuellen Zahlen bestätigen es: Derzeit steigt die Anzahl der Wohnungseinbrüche deutlich an.

Immer wieder bittet die Polizei um Hinweise auf verdächtige Personen und Umstände, versucht dabei, die Bevölkerung zu sensibilisieren. Eine tragende Säule im Kampf gegen Wohnungseinbrecher ist die Möglichkeit der technischen Sicherung der eigenen "Vier Wände". Und hier gibt es aktuell einen erfreulichen Trend:

Immer mehr Dortmunder interessieren sich für einen Beratungstermin des Kommissariates für Kriminalprävention. Die Nachfrage hat so deutlich zugenommen, dass die Polizei bis auf Weiteres einen regelmäßigen zusätzlichen Beratungstermin in der Ausstellung im Dortmunder Polizeipräsidium anbietet. Diesen Termin können mehrere Interessenten gleichzeitig wahrnehmen.

Kostenlose Beratung


Die Veranstaltung findet vorerst immer donnerstags, ab 17 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle, Polizeipräsidium Dortmund, Markgrafenstraße 102, 44139 Dortmund, statt.

Wie sichere ich meine Fenster und Türen richtig? Wo sind die Schwachstellen in meinem Haus, in meiner Wohnung? Wie hoch wird der Aufwand, aus meiner Wohnung ein Bollwerk gegen Einbrecher zu machen? Fragen, die die Experten aus dem Bereich Krimininalprävention kostenfrei beantworten.

Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0231/132-7455 für den Donnerstags-Termin anmelden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.