Boxsport - ein Sport für alle !

Anzeige
„ Jeder sollte einmal Boxen trainiert haben“, ist die Meinung des Fachschaftsvorsitzenden „Boxen“, Dieter Schumann. Seine Erkenntnis beruht auf einer 30jährigen Tätigkeit im Dortmunder Boxsport. Ein Verband, der
mit der Jugendarbeit bestens vertraut ist.
Der Boxsport baut Aggressionen ab, macht den jungen Sportler offener, kontaktfreudiger und selbstbewusster.
Dabei ist ein aktives Boxen nicht erforderlich.
Das Boxen mit seinem vielseitigen Training ist beste Körperschulung. Es kräftigt, führt zu Schnelligkeit und Ausdauer, zum blitzschnellen Erfassen und Handeln und erzieht zu Mut und Selbstvertrauen. Der junge Sportler fühlt sich unter Gleichgesinnten wohl. Er wird belastbarer und traut sich viel mehr zu.
Die Verletzungsgefahren liegen beim Boxen weit hinter anderen Sportarten zurück. Durch den Kontakt auch mit ausländischen Sportfreunden lernt er Fairness und Kameradschaft. Zahlreiche Sportvergleiche des Verbandes im In-und Ausland tragen zur Völkerverständigung bei. Gerade in den Boxsportvereinen haben viele
ausländische Mitbürger ihre sportliche Heimat gefunden. Den Anweisungen der erfahrenen Trainer folgt man gern.
Die Anfangsängste werden schnell überwunden und schon nach kurzer Zeit ist alles selbstverständlich. Jeder, der sportgesund ist, ob groß oder klein, dick oder dünn, kann am Training teilnehmen.
Normales Turnzeug ist mitzubringen. Die Handschuhe stellt der Verein. Das Mindestalter beträgt 10 Jahre. Die Eltern können sich
jederzeit Einblick ins Trainingsgeschehen verschaffen. Der Monatsbeitrag staffelt sich je nach Alter von 5,00 bis 10,00 Euro.
Wer später einmal aktiv kämpfen will, muss mindestens ein halbes Jahr regelmäßig trainieren und boxsporttauglich sein. Die Untersuchungen führen die Vereinsärzte durch. Mut, Ritterlichkeit, Klugheit und körperliche Fitness sind Voraussetzungen für den aktiven Sport und gleichzeitig die beste Waffe im Kampf gegen Drogen
und Alkoholismus als Folge unseres Wohlstandes.
Ähnlich wie beim Schwimmen werden auch beim Boxen alle Muskeln ideal durchtrainiert. Das oberste Gebot heißt heute, „Jeden Schlag, den man vermeiden kann, auch zu vermeiden oder ihm die Wirkung zu nehmen“.
Wer ein Probetraining mitmachen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.
Weitere Informationen können bei den Vereinen
Dortmunder Boxsport 20/50, Telefon 0231-71 33 54 – BSV 20 Mengede, Telefon 0231-59 69 67 – ÖSG Viktoria 08 DO, Telefon 0231-51 54 37 – Faustkämpfer 27 DO, Telefon 0179-7801175 – Box-Sport-Klub 92 DO, Telefon 0173-5106779 – Dortmunder Boxring 94 Nette, Telefon 0231-35 07 18 - Boxsportverein Deusen DAM,
Telefon 0152-34567448 – Boxteam Dortmund, Telefon 0231-17 49 66 – BKV (Budo-und Kraftsportverein), Telefon 0173-7253876- eingeholt werden.
Die Boxsportvereine bieten dem jungen Sportler Sport mit Gleichgesinnten, Übung in Selbstverteidigung, internationale Freundschaften, das Erringen des Boxsportabzeichens und vieles mehr.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.