Bronzene WVV-Ehrennadel für Volleyball-Pionier Hartmut Dreisbach

Anzeige
Hartmut Dreisbach, Chef der Volleyballer des TSC Eintracht Dortmund, wurde jetzt bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Sundern vom WVV-Vizepräsidenten und ehemaligen Hörder Hans Schlecht mit der Bronzenen Ehrennadel des Westdeutschen Volleyball-Verbandes ausgezeichnet.

Der noch in diesem Monat seinen 70. Geburtstag feiernde Diplom-Ingenieur hat in seiner Trainerkarriere viele Stationen durchlaufen. Lüner SV, TV Hörde, Post Telekom SV Dortmund, TuS Eisern, DJK BW Annen und Wacker Werne heißen die Stationen des B-Lizenz-Trainers, bevor er 2001 seine sportliche Heimat beim Traditionsverein TSC Eintracht in Dortmund gefunden hat. Der im Siegerland geborene Dreisbach, der sich auch große Verdienste im Schiedsrichter-Lehrwesen erworben und lange in der Bundesliga gepfiffen hat, steht noch heute in der Regionalliga auf dem Bock.

„Hartmut Dreisbach ist ein Mann der ersten Stunde und hat sich auch um den Volleyballsport in Dortmund große Verdienste erworben“, freut sich Kreisvorsitzender Klaus Wilke über die verdiente Würdigung des noch immer temperamentvollen Volleyball-Pioniers, der als Trainer mit den jüngsten Talenten des TSC in der abgelaufenen Saison herausragende Erfolge erzielt hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.