Das (Lauf)Wunder von Hörde

Anzeige

Auftakt auf dem Schulhof des Goethe-Gymnasiums: Rund 2000 Schüler nahmen an der Startveranstaltung zum AOK-Laufwundertag, dem ersten landesweiten in Westfalen-Lippe, teil. Den Startschuss gab NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.


Hörde. Um Punkt 11 Uhr eröffnete Löhrmann am Freitag den Lauf, sofort machten sich die Schüler auf den Rundkurs. „Dieser Laufabzeichen-Wettbewerb ist eine gute Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, ihre körperliche Fitness zu testen und das Gemeinschaftsgefühl an der ganzen Schule zu stärken. Wer sich regelmäßig bewegt, ist auch im Unterricht viel konzentrierter und lernt besser“, sagte die Schulministerin.

15, 30 oder sogar 60 Minuten


Bei der Auftaktveranstaltung waren nicht nur die Schüler des Goethe-Gymnasiums dabei. Unterstützt wurden sie von der Marie-Reinders-Realschule, der Konrad-von-der-Mark-Schule und der Brücherhof- Grundschule. Je nach Kondition liefen die Schüler ununterbrochen 15, 30 oder 60 Minuten.
Doch bevor es auf die Laufstrecke ging, stand Aufwärmen auf dem Programm. Dabei wurden die Schüler unterstützt von Jana Hartmann, der ehemaligen Deutschen Meisterin über 800 Meter und Botschafterin des AOK-Laufwunders. Sie zeigte Übungen auf der Bühne, attestiert von vier Mädchen und einem jungen. „Ich möchte möglichst viele Schülerinnen und Schüler auch in Dortmund für den Laufsport begeistern“, so Hartmann.
Christof Nattkemper, der Direktor des Goethe-Gymnasiums, freute sich, dass die Auftaktveranstaltung ausgerechnet an seiner Schule stattfand. „Als wir den Anruf erhielten, war ich schon sehr überrascht,“, berichtete er, „ich bin froh, dass wir den Zuschlag erhalten haben.“ Ohnehin veranstaltet die Schule einmal im Jahr bereits einen Sponsorenlauf.
Hermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, sieht im Laufabzeichen-Wettbewerb eine echte Chance, das Laufen als wichtiges leichtathletisches Element noch attraktiver zu machen: „Ideal wäre es, wenn die Schülerinnen und Schüler ihre Eltern motivieren würden, sich gemeinsam sportlich zu betätigen.“ Die Schüler in Hörde haben schon mal einen Anfang gemacht.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.