Die Jüngsten sind die Besten - Volleyball-U12-Jungen des TV Hörde holen bei Westdeutscher Meisterschaft Bronze

Anzeige
Volleyball-Jungen des TV Hörde bei Westdeutscher Meisterschaft auf dem Treppchen (Foto: Ralf Wörmann)
Der TV Hörde mit seinem Volleyball- Landesleistungsstüztpunkt bestätigte wieder einmal nachdrücklich seinen ausgezeichneten Ruf als Talentschmiede. Der Traditionsklub aus dem Dortmunder Süden war bei den Westdeutschen Meisterschaften mit seinen Jungen in allen sechs Altersklassen von der U20 bis zur U12 am Start. Die Hörder Nachwuchstalente landeten stets im Vorderfeld, sammelten für die Rangliste der erfolgreichsten WVV-Vereine 43 Punkte und sind hinter VV Humann Essen und Moerser SC die aktuelle Nummer drei bei den Jungen.

Nach der letzen Meisterschaft kann Stützpunktleiter Wolfgang Goeke eine erfolgreiche Bilanz vorlegen. „Die Jüngsten waren in diesem Jahr die Besten“, lautet das Fazit. Denn bei dem vom Nachbarn VV Schwerte vorbildlich organisierten Titelkämpfen der männlichen U12 stand der TV Hörde als Dritter auf dem Siegertreppchen. Wenn die Glücksfee dem TVH bei der Auslosung mit dem späteren Meister VoR Paderborn nicht schon im Halbfinale den haushohen Favoriten beschert hätte, wäre sogar Rang zwei möglich gewesen.

Die 11-Jährigen Schützlinge von Wolfgang Goeke und seinem Co-Trainer Jan Pieper beendeten nach dem 2:1 (15:4,14:15,15:7) gegen die Erzrivalen VV Humann Essen und nach 2:0 (15:4,15:14) gegen den Moerser SC die Vorrunde als Gruppensieger und erreichten nach dem (15:8,15:9) über den zugelosten TSG Solingen das Halbfinale.

Im Halbfinale hatten die langen Hörder gegen den VoR Paderborn nur eine Chance, wenn die kleineren, aber flinken und technisch wie taktisch hervorragend ausgebildeten Paderborner Jungen ständig unter Druck gesetzt werden konnten. Nach dem Verlust des Auftaktsatzes (5:15) und dem Gewinn des zweiten Satzes (15:13) schnuppert der TVH am Finale. Aber trotz ständiger Angriffe war die Verteidigung der Paderborner nicht zu „knacken“ und mit immer wieder geschickt gelegten Bällen wurde der TVH (7:15) ausgespielt. Nach dem 2:0 (15:10,15:5) gegen den Werdener TB kehrten die Hörder mit der Bronzemedaille von den Titelkämpfen aus Schwerte zurück.

TVH: Tolga Gökce, Tim Kohlmann, Lennart Wörmann, Conrad Zurbrüggen, Mark Lukas Grumpe, Konstantin Ploke, Ferdinand Zurbrüggen

Endstand: 1.VoR Paderborn. 2.VV Schwerte. 3.TV Hörde, 4.Werdener TB, 5.DJK Delbrück,
6.TSG Solingen, 7.Moerser SC, 8.SG Suderwich, 9. VV Humann Essen, 10.SSF Fortuna Bonn, 11.VC Menden-Much, 12.SG Aachen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.