Glanzloser Arbeitssieg für die Volleyballer des TV Hörde

Anzeige
(Foto: Ruhr Nachrichten)
Volleyball Dritte Liga
TV Hörde – USC Münster 3:1 (25:19, 21:25, 25:21, 25:20)

Die Hörder holten vor heimischer Kulisse den erwarteten Dreier. Beim 8.Saisonerfolg konnten die Schützlinge von Trainerin „Teee“ Slacanin keinen spielerischen Glanz verbreiten. Deshalb ordnete der wegen seiner Bandscheibenprobleme erneut nur als Co-Trainer auf der Bank sitzende Jan Terhoeven den erwarteten Erfolg auch in die Kategorie der „glanzlosen Arbeitssiege“ ein. Auf dem Feld begann der gelernte Diagonalangreifer Lenard Exner als Außen auf der Position von Terhoeven. Hier scheint ihm die Umstellung immer besser zu gelingen. Hördes Spielmacher setzen den Studenten dann auch immer mehr in kritischen Situationen als schlagstarken Angreifer ein. Das Hörder Trainer-Duo nahm den in der Annahme noch wackelnden Exner in jedem Satz im Hinterfeld vom Feld und ersetzte ihn für drei Rotationen durch Frederik Beyrich.
Der TVH erwartete die Aufschläge der Gäste dann im Dreierriegel und konnte so den ersten Pass sicher auf Spielmacher Florian Groß spielen. Das Hörder Eigengewächs, dass schon in Aachen bei der knappen Niederlage überzeugte hatte und mit fiesen Floater-Aufschlägen viele Punkte sammelte, wurde im dritten Satz bei einem 15:19 Rückstand gegen Pascal Rademacher ausgewechselt, der mit einer „anderen Spielweise“ den Münsteraner Block aushebelte.
Die Hörder begannen den Auftaktsatz hoch konzentriert, standen in der Annahme sicher und überzeugten im Bereich Block-Abwehr. In zweiten Satz wurde der Fuß vom Gaspedal genommen, gleich ein Dutzend Angaben landete im Aus oder im Netz. In der Satzpause faltete Trainerin Slacanin ihr Team laustark zusammen, sodass in Satz drei die Fehlerquote deutlich reduziert wurde. Im Schlusssatz profitierten die Hörder wie bereits im Hinspiel von zwei beim Stand von 21:19 umstrittenen Schiedsrichterscheidungen. Die von Münsters Spielertrainer Ron Gödde korrekt beantragte Auszeit wurde vom 2. Schiri „übersehen“. Beim anschließenden Hörder Aufschlag standen nur 5 Gästespieler auf dem Feld. Heftige Proteste wurden mit der Roten Karte bestraft.
Das erwartete Wiedersehen mit ehemaligen Hördern fiel aus. Joshua Ossowski hat eine Volleyball-Pause eingelegt, Lukas Rohleder war verhindert. Auf der Hörder Tribüne klafften beim sechsten Heimspiel ungewohnte Lücken. Wegen des Jugendspieltages am Sonntag waren alle Dortmunder Erwachsenen-Mannschaften selbst im Einsatz.
In der Tabelle kletterte der TVH wieder auf Rang vier, der am nächsten Spieltag in Hannover verteidigt werden soll.
TVH: Exner, Beyrich, Fingerhut, Groß, Harrmann, Henke, Lange, Mols, Rademacher, Rebtschinski
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.