Hörder Volleyballer klettern nach Dreier am Maschsee auf Rang drei

Anzeige
Volleyball Dritte Liga
GfL Hannover - TV Hörde 1:3 (21:25, 25:22, 16:25, 19:25)

Mit einem Minikader von nur acht Spielern reisten die Volleyballer des TV Hörde an den Maschsee nach Hannover. Nachdem Kapitän Jan Terhoeven wegen seiner Bandscheibenprobleme den Rat seiner Ärzte befolgt und eine Volleyballpause eingelegt hatte, musste der zweite Spielmacher Florian Gr0ß wegen eines grippalen Effektes das Bett hüten. Da zudem Marius Harrmann und Torben Mols aus privaten Gründen fehlten, entschloss sich Trainerin „Teee“ Williams zu einem gewagten Experiment. Sie nominierte kurzfristig ihren Sohn Fabijan für die Auswechselbank. Der erst 16-Järige Jugendnationalspieler wurde in drei Sätzen im Hinterfeld für Thomas Henke oder Lenard Exner eingewechselt und wurde nach seinem Debüt in der Dritten Liga wegen seiner sicheren Ballannahme und seiner klugen Feldabwehr von seinen neuen Mannschaftskameraden und seiner stolzen Mutter über den grünen Klee gelobt.
Der TVH überzeugte bei seinem neunten Saisonerfolg gegen den Abstiegskandidaten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Lenard Exner bot erneut auf der Position von Kapitän Terhoeven auf Außen eine Top-Leistung und avancierte zu den fleißigsten Punktesammlern. Ein Sonderlob verdienten sich der gelernte Mittelblocker Thomas Henke auf der ungewohnten Außenposition und Mittelblocker Fabian Fingerhut, der von Spielmacher Pascal Rademacher bei Schnellangriffen in Szene gesetzt wurde. Allrounder Frederick Beyrich stabilisierte im Dreierriegel die Ballannahme, sodass Hördes Spielmacher nach zentimetergenauen Pässen die freie Wahl hatte.
In der Sporthalle der Waldorfschule erwischten die Hörder einen glänzenden Start, nahmen, wie in den letzten Spielen wiederholt zu beklagen ist, in Satz zwei den Fuß vom Gaspedal, um danach wieder in den folgenden Sätzen mit starken Aufschlagserien die Gastgeber unter Druck zu setzten. „Im Verlustsatz haben wir uns wieder einmal als höfliche Gäste gezeigt und Hannover mit vielen Eigenfehlern Punkte geschenkt“, beklagte Terhoeven die Konzentrationsmängel.
Die Hörder kletterten wieder auf Rang vier und empfangen am nächsten Samstag die VSG Ammerland.

TVH: Beyrich, Exner, Fingerhut, Henke, Lange, Rademacher, Rebtschinski, Slacanin
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.