Hörder Volleyballer wollen Revanche

Anzeige
(Foto: Ruhr Nachrichten)
Volleyball Dritte Liga
TV Hörde – VSG Ammerland
Wenn es einen Angstgegner der Hörder Volleyballer gibt, heißt der VSG Ammerland.
Gegen den ehemaligen Zweitligisten haben die Hörder im Vorjahr beide Spiele verloren. Am Samstag, 13.Februar 2016, wollen die Schützlinge von Trainerin „Teee“ Slacanin sich um 20 Uhr vor heimischer Kulisse für die bittere 1:3 Hinrundenniederlage revanchieren. Im Ammerland vergaben die Hörder im Auftaktsatz gleich vier Satzbälle. Kapitän Jan Terhoeven hatte noch vor der Heimreise auf Facebook frustriert gepostet „ Große Klappe, nix dahinter“.
Bei der bis dato schlechtesten Saisonleistung hatte sich Hauptangreifer Marius Harrmann vor einer spärlichen Kulisse einen Bänderriss zugezogen. Heute ist der 29-Jährige Diplom-Ingenieuer wieder fit und will dazu beitragen, dass die Hörder mit der Unterstützung ihrer Fans den fünften Heimsieg holen. Nach dem Tabellenstand sind die Hausherren leichter Favorit. Der Dritte Hörde hat mit 9 Siegen 29 Punkte gesammelt, der Achte Ammerland mit 7 Siegen jedoch nur 19 Punkte auf dem Konto. Der Grund für den großen Unterschied ist die Drei-Punkte-Regel, bei der für ein 3:0 oder 3:1 drei .
Der wegen seiner Bandscheibenprobleme erneut nur als Co-Trainer auf der Bank sitzende Jan Terhoeven hat die Gäste als unangenehmen Gegner beschrieben, der sich sehr stark in den Bereichen Aufschlag und Abwehr präsentiert hat. Die Niedersachsen haben bisher in fremden Hallen nur in Hannover und Münster gewonnen, bei den 5 Reiseniederlagen aber immer mindestes einen Satz gewonnen.
Wenn die Hörder ihre individuelle Stärke am Netz nutzen wollen, muss die Annahme stabil stehen und einen sicheren ersten Pass nach vorne spielen. Bis auf den privat verhinderten Allrounder Frederick Beyrich sind alle Mann an Bord. Dennoch will Trainerin Slacanin ihren erst 16-Jährigen Sohn Fabijan für das Hinterfeld nominieren. Der Jugend-Nationalspieler hat bei seinem Debüt in Hannover auf Anhieb überzeugt. Mit dem ebenfalls erst 16 Jahr alten WVV-Auswahlspieler Moritz Finke soll ein weiteres Talent für die Mitte in den Kader berufen werden. Beide Talente wollen sich am Sonntag ab 15 Uhr in der Sporthalle Hörde III mit der U20 für die Westdeutsche Meisterschaft qualifizieren. Derweil sind die Vorbereitungen für die Westdeutsche Meisterschaft der U18, die der TVH am 12. und 13. März 2016 ausrichtet, fast abgeschlossen. Hördes Volleyball-Boss Bernd Janssen hat für das als Favorit gehandelte Team schon jetzt ein Quartier in Unterhaching bestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.