Olympiasieger Paul Falk, ein Freund der Boxer, gestorben

Anzeige
Eiskunstlauf-Olympiasieger Paul Falk.
Bereits am 20.Mai 2017, im Alter von 95 Jahren, verstarb der Eiskunstlauf-Olympiasieger Paul Falk in seiner Wahlheimat Queidersbach/Rheinland-Pfalz. Der Dortmunder war im August 2006 Ehrengast beim 100.Prominenten-Stammtisch des Dortmunder Boxsport 20/50 in den Räumen des Boxsportförderers Werner Wirsing-Lüke.
Falk berichtete über seine zahlreichen sportlichen Erfolge mit seiner ehemaligen Partnerin und Ehefrau Ria Baran, die leider schon 1986 verstorben ist.
Gemeinsam waren sie von 1947 bis 1952 sechsmal Deutsche Meister, 1951 und 1952 Europameister und Weltmeister und errangen1952 den Olympiasieg im Eiskunstlauf der Paare.
Insgesamt waren sie von 1936 bis 1960 aktive Eiskunstläufer. Bis zu seinem Tod hielt sich der rüstige Sportler mit Golf, Tennis und Radfahren fit.
Die damaligen Gäste, darunter viele prominente Sportler, waren von seinen Ausführungen und Erlebnissen begeistert.
In das Gästebuch schrieb Paul Falk „ Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Stammtisch“.
Noch viele Jahre pflegten die Boxsportler und der Olympiasieger freundschaftlichen Kontakt.
Mit seinem Tod verlieren die Boxsportfreunde einen guten Freund und Fan des Faustkampfes.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.