Schüler übten das Fechten mit den Fäusten. Disziplin für Hirn, Herz und Hand.

Anzeige
Klasse 10 b. Links Trainer Siegfried Kucznierz und rechts Sportlehrer Andreas Braun.
Am letzten Freitag, dem 17.Mai 2013, ließ der Sportlehrer Andreas Braun die normalen Sportstunden der beiden Klassen 10a u.10b der Hauptschule „Am Ostpark“ ausfallen. Ersatzweise organisierte er einen Antiaggressions-Lehrgang beim Dortmunder Boxsport 20/50. Durch den guten Kontakt zum 1.Vorsitzenden Dieter Schumann und dem Trainer Siegfried Kucznierz ließ er den Schülern spezielle Boxtechniken vermitteln.
Im Boxleistungszentrum unterhalb der Südtribüne des Signal Iduna Park führten die beiden DBS’ler die besonderen Sportstunden durch.
Bei der Bearbeitung der zahlreichen Boxsportgeräte konnte man sich hemmungslos gehen lassen und austoben.
Das war für die Schülerinnen und Schüler sehr entspannend. Aggressionen und Schulstress wurden dabei abgebaut. Außer dem Sandsack musste niemand harte Schläge einstecken.
Die Teilnehmer wurden mutiger und bekamen mehr Selbstvertrauen, Fairness im Miteinander wurde verbessert.
Am Schluss waren alle ausgepowert und zufrieden. Nach einem dreifachen „Ring frei“ traten die Teilnehmer gemeinsam und gut gelaunt den Heimweg an.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.