U16-Volleyball-Jungen des TV Hörde verpassen Ticket zur Deutschen Meisterschaft

Anzeige
Im Volleyball-Landesleistungsstützpunkt des TV Hörde wird auch in diesem Jahr ausgezeichnete und vorbildliche Arbeit geleistet. Mit sieben Finalisten bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften zählt der Traditionsklub aus dem Dortmunder Süden erneut zu den erfolgreichsten Vereinen des Westdeutschen Volleyball-Verbandes.

Die beste Platzierung bei den Titelkämpfen können die von Burkhard Schütte und Ralf Jaworek trainierten U16-Jungen mit dem vierten Platz vermelden. Die Hörder Nachwuchstalente starteten in Münster als Vierter der NRW-Liga mit überzeugenden Siegen in das zweitägige Turnier. Nach jeweils glatten 2:0-Erfolgen gegen FC Junkersdorf (25:16, 25:15) und Gütersloher TV (25:16, 25:18) beendeten die Hörder die Vorrunde als Gruppensieger und hatten nach dem ebenfalls deutlichen 2:0 (25:15, 25:14) in der Zwischenrunde über Alemannia Achen das Halbfinale erreicht.

In dem vorweggenommenen Endspiel gegen den Topfavoriten und ungeschlagenen Sieger der NRW-Liga Moerser SC spielten sich die Hörder in einen wahren Spielrausch, bekämpften die Angreifer des späteren Westdeutschen Meisters mit einem starken Block und griffen am Netz mutig an. Nachdem die Hörder Jungen den Auftaktsatz mit 25:23 gewonnen hatten und den zweiten Satz trotz zeitweiliger Führung mit 19:25 abgeben mussten, fiel die Entscheidung im Tiebreak. Beim Stand von 15:14 hatte der TVH einen Matchball, doch dann flatterten die Nerven der Hörder Angreifer. Anstatt einen Ball intelligent hinter den Moerser Block abzulegen, wurde die Entscheidung bis zum unglücklichen 15:17 mit der Brechstange gesucht.
„Wir haben hauchdünn das Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Angermünde verpasst“, ärgerte sich TVH-Coach Schütte über die unnötige 1:2-Niederlage.
„Aber auch die Leistung des TV Hörde war bärenstark. Ein Einzug in das Finale hätten sich die Jungs nach dieser Leistung nach Meinung aller Zuschauer verdient.“ lobte der Ausrichter TSC Münster den unglücklichen Verlierer TV Hörde auf seiner Homepage. Das kleine Finale verloren die frustrierten und ausgepowerten Hörder gegen den TSC Münster mit 0:2 (20:25, 15:25)

TV Hörde: Jan de Martin, Daniel Gerner, Paul Jaworek, Jarno Kowalewski, Lennart Mätzig, David Obermeier, Alex Osses, Jan Pieper, Mika Roumeliotis, Noah Voswinkel, Adam Zielinski

Endstand: 1. Moerser SC, 2. DJK Delbrück, 3.TSC Münster-Gievenbeck, 4. TV Hörde,
5. VV Humann Essen, 6. RC Borken-Hoxfeld, 7. Alemannia Aachen, 8. FC Junkersdorf,
9. TuB Bocholt, 10. 1.VC Minden, 11. Gütersloher TV, 12. Bayer Wuppertal
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.