Volleyball-Talente des TV Hörde feiern in NRW-Liga und Oberliga 12 Siege

Anzeige
Der Volleyballnachwuchs des TV Hörde feierte am 2. Spieltag der NRW-Liga und Oberliga 12 Siege. Die weibliche U20 und U18 sowie die männliche U16, U14 und U13 führen die Tabelle an und sind auf dem besten Weg, sich für die Westdeutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Die Jungen und Mädchen des TV Hörde konnten mit ihren Erfolgen die hervorragende Nachwuchsarbeit des Landesleistungsstützpunkt des Westdeutschen Volleyball-Verbandes eindrucksvoll bestätigen.

Weibliche U20, NRW-Liga
TV Hörde – PTSV Aachen 2:0 (25:22, 25:13)
TV Hörde – VC Essen-Borbeck 2:0 (26:24, 25:18)
Die Schützlinge von Trainer Thomas Misikowski hatten in der sonnendurchfluteten Essener Halle auf der Sonnenseite jeweils mehr gegen die diffusen Lichtverhältnisse als gegen den Gegner zu kämpfen. Nach dem dritten Sieg in der höchsten Jugend-Spielklasse ist der TV H auf den zweiten Platz geklettert, muss aber aus den restlichen vier Spielen gegen die dicken Brocken noch vier Punkte holen, um als dann Vierter den direkten Sprung zur Westdeutschen Meisterschaft zu schaffen..
TVH: Viktoria Bader, Nele Hoja, Michelle Jagst, Miriam Janssen, Hanna Knop, Rabea Knop, Hannah Köster, Marlene Lösing, Svenja Müller

Weibliche U18, Oberliga
TV Hörde – VfL Bad Berleburg 2:0 (25:15, 25:20)
TV Hörde – TB Höntrop 2:0 (25:18, 25:12)
Für den verhinderten Trainer Thomas Misikowski saß Kollege Gunnar Schäfer auf der Bank, der in allen vier Sätzen keine Auszeit nehmen musste. Gegen die geballte Angriffspower des Tabellenführers waren die Gegner überfordert. Eine Vorentscheidung um die Oberliga-Meisterschaft wird schon am nächsten Spieltag fallen, wenn die unbesiegten Teams aus Hörde, Sorpesee und Hennen aufeinander treffen.
TVH: Sophia Bader, Leonie Hemesath, Nele Hoja, Michelle Jagst, Hanna Knop, Hannah Köster, Marlene Lösing, Svenja Müller, Nicole Pipa

Weibliche U16, Oberliga
TV Hörde – TuS Nuttlar 0:2 (13:25, 20:25)
TV Hörde - TV Werne 2:1 (22:25, 25:21, 17:15)
Nach der ersten Niederlage und dem zweiten Sieg heißt das Ziel weiterhin Platz vier, um die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft zu erreichen. Trainer Christopher Werth, der in fast identischer Besetzung in der Frauen-Kreisliga die Tabelle anführt, kann ein eingespieltes Team einsetzen, musste jedoch am zweiten Spieltag auf Luisa Ruß und Franziska Weishaupt verzichten.
TVH: Onye Chime, Alina Danne, Leonie Danne, Louisa Dittmer, Ceyda Gögce, Rike Hülsmann, Nastasija Pezic

Männliche U20, NRW-Liga
TV Hörde – Moerser SC 0:2 (14:25, 20:25)
TV Hörde – SSF Fortuna Bonn 0:2 (19:25, 13:25)
Mit den erwarteten Niederlagen gegen die Meisterschaftsfavoriten kehrten die von Philipp Gorba trainierten Jungen aus dem Rheinland zurück. Da die Hörder noch gegen die bisher noch sieglosen Teams aus Aachen und Bocholt spielen, kann der für die direkte Qualifikation erforderliche vierte Platz noch erreicht werden.
TVH: Daniel Gerner, Jan Pieper, Moritz Finke, Lennart Mätzig, Fabijan Slacanin, Marcel König, Adam Zielinski, Paul Jaworek, Jan de Martin

Männliche U18, NRW-Liga
TV Hörde – VV Humann Essen 2:0 (25:20, 25:21)
TV Hörde – VoR Paderborn 2:0 (25:20, 25:15)
Mit der fast kompletten WVV-Auswahl rocken die Schützlinge von Trainer Guido Engler die NRW-Liga. Die Talente aus dem Landesleistungsstützpunkt des WVV kamen bei den Siegen Nummer drei und vier zu keinem Zeitpunkt in Verlegenheit und streben mit Riesenschritten die NRW-Meisterschaft an.
TVH: Fabijan Slacanin, Thomas Wittkowski, Jan De Martin, Rudy Schneider, Paolo Peleggi, Florian Janssen, Alexander Osses, Lukas Lübke, Moritz Finke

Männliche U16, Oberliga
TV Hörde – SG Suderwich 2:0 (25:22, 25:16)
TV Hörde – RC Sorpesee 2:0 (25:21, 25:17)
Die vom Hörder Männer-Cheftrainer Burkhard Schütte betreuten Hörder Nachwuchstalente wahrten ihre blütenweiße Weste und verteidigten ohne Satzverlust die Tabellenführung. Dabei zeigten die Jungen, dass sie das taktisch doch deutlich kompliziertere Spielsystem auf dem Großfeld schon sehr gut umsetzen können. Zudem setzten sie ihre Gegenspieler mit sehr guten und wenig fehlerhaften Aufschlägen schon so weit unter Druck, dass die Gegenseite häufig keinen strukturierten Aufbau mehr zuwege brachte. Ein Sonderlob im Angriff verdiente sich Tom Bartels, der vom gegnerischen Block in allen Sätzen nicht zu stoppen war und fleißig Punkte für seine Mannschaft sammeln konnte. Ebenso erfolgreich waren Cornelius Bußmann und Justin Lukaszun mit ihren gezielten und harten Aufschlägen, sodass insgesamt 2 verdiente Siege am Ende zu Buche standen.
TVH: Tom Bartel, Cornelius Bußmann, Ilias Darkwa, Pascal Doros, Justin Lukaszun, Marco Röllecke, Linus Schmolling, Malte Timmermann

U14, Oberliga
TV Hörde Jungen – VC SFG Olpe Mädchen 1:2 (25:20, 18:15, 13:15)
TV Hörde Jungen – RC Sorpesee Mädchen 2:0 (25:9, 25:15)
Trainer Florian Groß musste auf die verletzten Lennart Wörmann und Tim Kohlmann verzichten. Die Gäste aus dem Siegerland traten mit zwei Mädchen von 1.85 m und 1.80 m an und lehrten die Hörder Jungen am Netz das Fürchten. Trotz der ersten Niederlage werden sich die Hörder Talente für die nächste Runde qualifizieren.
Gegen die vom „alten“ Hörder Hans Schlecht betreuten Mädchen aus dem Sauerland zeigten sich die Hörder in allen Belangen deutlich überlegen und feierten im vierten Spiel den dritten Sieg.
TVH: Tolga Gökce, Konstantin Ploke, David Hold, Marcio Röllecke, Linus Schmolling, Felix Heusch

U13, Oberliga
TV Hörde Jungen – VV Schwerte Mädchen 2:0 (28:26, 25:19)
TV Hörde Jungen – VV Holzwickede Mädchen 2:0 (25:11, 25:16)
Obwohl die Jungen des TVH bei der erstmalig gemischten Staffel schon erste Erfahrungen gegen die Hörder Mädchen gesammelt haben, bleibt das Spiel der Jungen gegen die Mädchen noch ungewohnt. Nach einem mühevollen Start gegen die Mädchen des Nachbarn VV Schwerte wurden die anschließenden Sätze sicher gewonnen und damit die souveräne Tabellenführung verteidigt.
TVH: Tolga Gökce, Mark-Lukas Grumpe, Tim Kohlmann, Konstantin Ploke, Conrad Zurbrüggen

TV Hörde Mädchen – RC Sorpesee Mädchen 0:2 (13:25, 19:25)
TV Hörde Mädchen – VV Schwerte Jungen 0:2 (16:25, 8:25)
Weil Trainerin „Teee“ Slacanin mit den Männern in der Dritten Liga nach Vechta reisen musste, wurden die jüngsten Hörder Talente von Sarah Jagst am Sorpesee betreut. „Sie haben toll gekämpft und Riesenspaß gehabt“, berichtete die Libera der zweiten Frauen-Mannschaft. Für die Oberliga „noch“ zu schwach, für die Bezirksliga zu stark, lautet das Fazit nach dem zweiten Spieltag. Gleich fünf Spielerinnnen des Kaders können noch in der U12 spielen.
TVH: Merca Hammer, Kaja Kugel, Lenia Schmolling, Arjana Laha
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.