Volleyball U18 Mädchen und U14 Jungen des TV Hörde stürmen in die nächste Runde

Anzeige
Die U18 Mädchen des TV Hörde sind auf dem Weg zur WVJ-Meisterschaft
Weibliche U18, Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft
Mit einer ganz starken Vorstellung vor heimischer Kulisse meldeten sich die U18-Mädchen des TV Hörde nach der Winterpause zurück. Mit drei Siegen qualifizierten sich die Hörder Mädchen als Gruppenerster für die nächste Runde zur Westdeutschen Meisterschaft, die Ende Januar ausgetragen wird, Wenn bis dahin das Blockverhalten und die Dankeballverwertung verbessert werden, ist die avisierte Teilnahme an der Finalrunde der WVJ-Meisterschaft in Minden machbar.

TV Hörde - VC Reken 2:0 (25:8, 25:7)
In einem höchst einseitigen Spiel reichte eine souveräne Aufschlagleistung, um den Gegner aus dem Münsterland in Schach zu halten. Spätestens zur Satzmitte konnte das Trainergespann Thomas Misikowski/Gunnar Schäfer fleißig durchwechseln, ohne dass es zu einem Bruch gekommen ist.

TV Hörde - DJK Vierlinden, 2:0 (25:7, 25:15)
Auch gegen die Duisburger Mädels landeten die Hörderinnen einen Kantersieg im Schnelldurchgang. Mit druckvollem Spiel hatte der überforderte Gegner nicht den Hauch einer Chance. Lediglich im 2. Satz war man kurz dem Einschlafen nah und ließ die Mädchen aus Vierlinden ein paar Minuten gewähren. Mit eindrucksvollem Endspurt war das Spiel jedoch schnell entschieden.

TV Hörde - VC Minden 2:1 (26:24, 23:25, 15:13)
Weil der bis dato ungeschlagene Oberligameister aus Ost-Westfalen ebenfalls die Gegner deutlich geschlagen hatte, wurde in einem echten Endspiel der Gruppensieger ermittelt Die abwehrstarken Mindener Mädchen, die mit der ehemaligen Hörder Erstligaspielerin Anja Dunst als Co-Trainerin angereist waren, erwiesen sich als der erwartet starke Gegner. Die Entscheidung brachte der Tiebreak. Hörde druckvoll im Angriff aus einer sicheren Annahme heraus. Minden unbändig kämpfend grub auch noch die härtesten Bälle in der Abwehr aus.
Harte Angriffe über alle Positionen und präsent in der Abwehr,ganz starkes Jugendvolleyball für die zahlreichen Zuschauer in der Halle am Phönix Gymnasium. Hannah Köster mit den richtigen Entscheidungen im Zuspiel und die an diesem Tag ganz starke Nele Hoja machten zum Schluss den Unterschied.
TV Hörde: Samanta Gega, Leonie Hemesath, Nele Hoja, Michelle Jagst, Hannah Köster, Hanna Knop, Marlene Lösing, Svenja Müller, Nicole Pipa, Sophia Bader

Männliche U14, Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft
Die U14-Jungen des TV Hörde, die als einziges Team der Qualifikanten im Vorjahr an der WVJ-Meisterschaft der U13 teilgenommen haben, konnten ihre Favoritenrolle bestätigen. Trainer Florian Groß lobte seine Schützlinge aus dem Landesleistungsstützpunkt des Westdeutschen Volleyball-Verbandes und bescheinigte ihnen eine weitere Leistungssteigerung.

TV Hörde – DJK Köln 2:1 (25:17, 14:25, 15:12)
Im vorweg genommenen Endspiel erwies sich der Vizemeister der Rheinland-Staffel als hartnäckiger Gegner. Nach einem starken Auftaktsatz der Hausherren und einem anschließenden schwachen zweiten Satz fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung.

TV Hörde – TSC Münster-Gievenbeck 2:0 (25:15, 25:15)
Trotz zahlreicher Spielerwechsel konnten die Hörder Jungen mit einer eher durchschnittlichen Leistung die Münsteraner Gäste glatt besiegen.

TV Hörde – Rumelner TV 2:0 (25:9, 25:16)
Da in dieser Saison erstmalig bei der U14 Jungen und Mädchen in der Oberliga gemeinsam in einer Staffel gespielt haben, wurden die Teilnehmer für die Westdeutsche Meisterschaft erst in den Qualifikationsrunden getrennt. Gegen den Nachwuchs des ehemaligen Zweitligisten wahrten die Hörder ihre weiße Weste.
TV Hörde: Tolga Gökce, Konstantin Ploke, Linus Schmolling, Marcio Röllecke, Conrad Zurbrüggen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.