Volleyballer des TV Hörde erwarten bei Heimpremiere in der Dritten Liga schwarz-rote Wand

Anzeige
Volleyball - Dritte Liga
TV Hörde – PTSV Aachen

In ihrem ersten Drittliga-Jahr trugen die Schmetterkünstler des TV Hörde schwarze Trikots, in diesem Jahr präsentieren sie sich ihren Fans in neuen schicken roten Shirts. Da liegt es nahe, Alt und Neu zu kombinieren. Deshalb erwarten die Hörder Volleyballer bei ihrer Heimpremiere am Samstag, dem 18. Oktober 2014, um 20 Uhr in der Sporthalle Hörde auf der Tribüne eine schwarz-rote Wand. „Die Damen in Rot, die Herren in Schwarz“, bittet Mannschaftssprecher Dobromir Karkoszka nicht nur um akustische, sondern auch um optische Unterstützung. Als Dankeschön hat Hauptsponsor SuperBioMarkt ein Präsent versprochen.
Im Vergleich zum Vorjahr, als der TVH mit dem vierten Sieg in Serie als Aufsteiger an die Tabellenspitze stürmte, ist die Startsechs wegen sechs Rücktritten und aktuellen Verletzungen auf gleich drei Positionen geändert. Lediglich Spielmacher Pascal Rademacher, Mittelblocker Fabian Fingerhut und Hauptangreifer Dodo Karkoszka werden auf dem erst in dieser Woche ausgebesserten 81qm großen Spielfeld beginnen.
Auf den übrigen Positionen muss Hördes neue Trainerin „Teee“ Slacanin improvisieren. Für den verhinderten Mittelblocker Christopher Hengefeld soll Neuzugang Torben Mols (vom Zweitligisten Rumelner TV) die Schnellangriffe der Gäste abwehren. Beim neuen Kapitän Jan Terhoeven wird erst nach dem Aufwärmen entschieden, ob er als Libero die Annahme stabilisieren oder am Netz als Angreifer auf Punktejagd gehen wird. Spielmacher Florian groß (Schulter) und Mittelblocker Robin Frosting (Knie) werden nur als Fans auf der Tribüne ihr Team unterstützen können.
Die Gäste aus der Kaiserstadt, die im Großverein mit 2500 Mitgliedern in 15 Abteilungen hinter den „Ladies in Black“ ein Schattendasein fristen, haben ihr Auftaktspiel gegen den USC Münster nach einem verpatzten Auftaktsatz noch sicher mit 3:1 gewonnen. „Stabile Annahme, druckvolle Aufschläge und starke Außenangriffe“, so erklären die Postler auf ihrer Homepage die Wende.
Beim Hörder Saisonauftakt, der TVH musste in Göttingen über die volle Distanz, gaben die Neuzugänge Marius Harrmann vom Zweitligisten VV Humann Essen und der 22-Jährige Jonathan Lange vom Verbandsligisten TG Rote Erde Schwelm einen optimalen Einstand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.