Volleyballer des TV Hörde müssen in der Relegation nachsitzen

Anzeige
Mit Einführung der Relegation bei den Volleyballern können in jeweils zwei Spielen die Kellerkinder sich vor dem Abstieg retten und die Vizemeister quasi den Aufstieg durch die Hintertür schaffen. An diesem Wochenende müssen mit dem Oberligisten TV Hörde 2, den Landesliga-Frauen des TV Hörde 2 und des TV Brechten sowie in einem vereinsinternen Duell um den Aufstieg in die Bezirksklasse TV Hörde 3 und TV Hörde 4 gleich fünf Dortmunder Temas nachsitzen.
Den Anfang machen die Landesliga-Frauen des TV Hörde 2, die als blutjunge Aufsteigerinnen mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft schon jetzt einen nicht zu erwartenden Erfolg feiern konnten. „Es ist ein Zubrot einer tollen Saison“, sieht Trainer Thomas Misikowski seine Schützlinge in der krassen Außenseiterrolle.
Der erste Gegner (Freitag,18. April 2015, 19.30 Uhr, Sporthalle Hörde II) heißt TB Höntrop und ist Zweiter der benachbarten Landesliga. Die Bochumerinnen stellen eine erfahrene Truppe, die sich jedoch in den letzten Jahren den zweifelhaften Ruf einer Fahrstuhlmannschaft erworben haben und regelmäßig zwischen Verbandsliga und Landesliga pendeln. TVH-Coach Misikowski muss wegen eines Schüleraustausches auf Miriam Janssen und Dana Kastrup sowie die verletzte Louisa Baldauf verzichten.
Am Sonntag, 19. April 2015, müssen die Hörderinnen zum zweiten Relegationsspiel nach Marienheide zum heimstarken Verbandsligisten SG Rodt-Müllenbach reisen, der immerhin sechs Siege auf der Habenseite verbuchen kann und unter anderem die Klassenkameradinnen des TVH geschlagen hat.
Die Zweitvertretung der Hörder Herren wird unabhängig von Oberliga oder Verbandsliga auch in der kommenden Saison in der Sporthalle Hörde I das Vorspiel zu den in der Dritten Liga spielenden Ersten bestreiten. „Der Modus hat sich bewährt, weil sich Erste und Zweite bei der Organisation gegenseitig unterstützen“, will TVH-Geschäftsführer Klaus Wilke die Abstimmung der Spielpläne beim Deutschen und Westdeutschen Volleyball-Verband anstreben. Die Hörder haben inzwischen Routine in der Relegation, haben sie doch vor Jahresfrist als Vizemeister der Verbandsliga mit zwei Siegen den Aufstieg in die Oberliga geschafft. Am Samstag, 18.April 2015, beginnen die Hörder beim PTSV Bielefeld 4, der als Dritter den Sprung in die Relegation nur geschafft hat, weil der Vizemeister Gütersloher TV wegen angekündigter Spielerwechsel auf die Relegation verzichtet hat. Am darauf folgenden Sonntag, 19.April 2015, erwarten die Rot-Hemden an der Danziger Straße um 17 Uhr mit VV Humann Essen 4 den wohl stärksten Gegner. In der Vorbereitung wurde der verhinderte Trainer Jürgen Voswinkel von „Tee“ Slacanin vertreten, Trainerin der Dritte Liga-Herren des TVH. „Wir sind danach hoch motiviert, als Mannschaft wieder zusammengerückt und wollen unbedingt die Klasse halten“, hat Kapitän Marlon Externbrink angekündigt.
In einem vereinsinternen Duell trifft am Samstag, dem 18.April 2014, um 14 Uhr in der Turnhalle des Phoenix-Gymnasium die von Marlon Externbrink trainierte Dritte des TVH auf die Vierte, die mit Christopher Werth in der Kreisliga die Vizemeisterschadt gewonnen und sich somit das Anrecht um einen freien Platz in der Bezirksklasse erworben hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.