Volleyballer des TV Hörde wollen mit dem vierten Dreier den Oktober vergolden

Anzeige
Volleyball – Dritte Liga
VSG Ammerland – TV Hörde

Nach den Siegen gegen PTSV Aachen, USC Münster und GfL Hannover wollen die Hörder Volleyballer mit dem vierten Dreier den Oktober vergolden. Am Samstag, 31.Oktober 2015, muss der Tabellendritte aus dem Dortmunder Süden in die Rhododendronstadt Westerstede reisen, in die mit rund 20.000 Einwohnern kleinste Gemeinde der Dritten Liga. Es ist für den TVH mit insgesamt rund 600 Kilometern und 6 Stunden Fahrzeit in den von Hörder Spielern gesteuerten Kleinbussen die zugleich längste Reise der Saison.
„Ammerland war stets ein unangenehmer Gegner, der wichtige Stammkräfte verloren hat“, erinnert sich Kapitän Jan Terhoeven nur ungerne an die beiden Niederlagen im Vorjahr gegen den vor zwei Jahren aus der zweiten Bundesliga abgestiegenen und späteren finalen Tabellendritten. Auf ihrer Homepage erklären die Gastgeber jedoch die vier Neuzugänge als Verstärkung an.
Die Niedersachsen haben bisher wie der TVH gegen USC Münster und Hannover gewonnen, aber gegen TSC Münster, Fischenich und Tecklenburg gegen Top-Teams aus dem oberen Drittel verloren. „In Tecklenburg haben sie nur hauchdünn die Verlängerung und den Tiebreak verpasst“, erwartet TVH-Geschäftsführer Klaus Wilke ein offenes Spiel ohne Favoriten. Die aktuelle Tabelle spiegelt noch nicht das wahre Leistungsvermögen wider. Auf der Bank des Tabellensiebten Ammerland sitzt mit NVV-Landestrainer Torsten Busch ein Trainerfuchs, der sein Team bisher immer optimal eingestellt hat und seine Trainerkollegin „Teee“ Slacanin mit taktischen Varianten überraschen will.
Der TVH hat in der Woche konzentriert trainiert und neue Spielzüge einstudiert. Dem verletzten Stimmungsmacher und Einpeitscher Dobromir Karkoszka und dem beruflich verhinderten Mittelblocker Thomas Henke wird die strapaziöse Reise ins Ammerland erspart bleiben. Ansonsten ist der Kader komplett, sodass TVH-Coach Slacanin bei Bedarf bis auf den Libero auf allen Positionen wechseln kann.
Für die daheimgebliebenen Hörder Fans bieten die Ammerländer unter www.vsg-ammerland.de einen Liveticker an.
Sollte den Hördern der vierte Dreier gelingen, können sie zumindest für eine Woche auf den zweiten Platz klettern, da gleichzeitig die Spitzenreiter Tecklenburg und Fischenich sich gegenseitig die Punkte abnehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.