Westdeutsche Meisterschaft der U20 Volleyball-Mädchen am Phoenix See

Anzeige
TV Hörde U20 Mädchen des TV Hörde
Nachdem der TV Hörde schon im letzten Jahr eine Westdeutsche Meisterschaft ausgerichtet hat, die U18 Jungen gewannen als Favorit mit der kompletten WVV-Auswahl ohne Satzverlust den Titel, hat die Westdeutsche Volleyballjugend Dortmunds größten und erfolgreichsten Volleyballverein erneut mit der Ausrichtung einer Meisterschaft beauftragt. Am Samstag, 18. März 2017, ab 11.Uhr und am Sonntag, 19. März 2017, ab 10.00 Uhr ist der TVH in der Sporthalle des Phoenix-Gymnasiums, 44263 Dortmund-Hörde, Seekante 12, Gastgeber bei den Titelkämpfen der U20 Mädchen. Auch ohne die Rolle des Ausrichters hätten sich die von Thomas Misikowski trainierten Hörderinnen als Tabellendritter der NRW-Liga direkt qualifiziert.
Sportdezernentin und Schirmherrin Birgit Zoerner, der TVH-Vorsitzende Rainer Köhler und der WVJ-Vertreter Jürgen Adolph werden an der Seekante am Phoenix See die besten zwölf Mannschaften des WVV begrüßen. Die NRW-Ligisten SV BW Dingen (1.), RC Borken-Hoxfeld (2.), TV Hörde (3.) und BSV Ostbevern (4.) sind als Gruppenkopf gesetzt. Aus der NRW-Liga haben über den Umweg der Qualifikation 1. VC Minden (5.), VoR Paderborn (6.) USC Münster (7.) und SV Wachtberg (8.) das Startrecht gewonnen. Das 12-Feld wird durch die Oberligisten TSC Gievenbeck, Bayer Leverkusen, VV Humann Essen und TV Gladbeck komplettiert.
Trainer Thomas Misikowski, der die Turnierleitung an den TVH-Jugendwart Marlon Externbrink abgegeben hat, kann bis auf die erkrankte Jugendnationalspielerin Svenja Müller seine Bestbesetzung aufbieten. Samanta Gega hat ihre Fußverletzung ausgeheilt und wird wieder am Netz angreifen. Die Kombinationen des TVH werden mit dem Einsatz von Malin Schäfer, Tochter des Co-Trainers Gunnar Schäfer, eine neue Qualität bekommen. Im Hörder Kader stehen gleich sieben Spielerinnen, die im Vorjahr die Westdeutsche Meisterschaft der U18 gewonnen haben.
Mit den Vorrundengegnern USC Münster und TV Gladbeck haben die Hörderinnen nur scheinbares Losglück gehabt. Denn der Titelverteidiger und deutsche Vizemeister USC Münster, der mit seiner zweiten Sechs in der NRW-Liga nur ein Spiel gewonnen hat, wird wie immer bei der WVJ-Meisterschaft mit Spielerinnen der ersten und zweiten Bundesliga antreten. Auch die Mitfavoriten SV Blau-Weiß Dingden, TV Gladbeck und RC Borken-Hoxfeld werden mit mehreren Spielerinnen aus der 2.Bundesliga antreten.
Mit der im Volleyball-Internat Münster wohnenden Liza Kastrup kehrt zudem eine ehemalige Hörderin in die Heimat zurück, die zuletzt schon in der 1. Liga eingesetzt wurde. An die Stätte ihres größten Triumphes kehrt Anja Dunst, Co-Trainerin des 1.VC Minden, zurück. Die ehemalige Juniorinnen-Nationalspielerin hat unter dem Goldschmied Jürgen Wagner exakt vor 30 Jahren mit dem TVH in Hörde die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend gewonnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.